Aztec Discipline

Kingsbury Manx - Aztec Discipline

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Anfangs machten die 5 Jungs aus North Carolina mal einen auf Nirvana. Das war aber mal. Sie haben sich mittlerweile vollends dem soften amerikanischen Indipop verschrieben. Und das ist auch gut so.

Denn innerhalb dieses Genres können sie ihre Vorliebe zu hinreißenden Melodien und dahinfließendem Gesang ausleben. Auch wenn anders als bei ihren beiden letzten Alben auch mal ein lässiges Gitarrensolo oder verhalten losbrechende Klampfen eingeflochten wurden. Kingsbury Manx sind ruhig und das ist ihr Stil, ein guter Stil sogar, wie ich finde. Musikalisch kommen viele britische Einflüsse rund um die Beatles zum tragen, ihrer Herkunft entsprechend findet man viel American Folk, ab und zu Country und sie haben ja immerhin auch schon für Stereolab und Calexico supported. “Aztec Discipline” ist eine Scheibe, die, wie man es so schön sagt, erstmal sacken muß. Irgendwann wird man wieder Appetit darauf bekommen. Spätestens wenn es um Liebeskummer geht: “Your time is all your own when you go it alone, and there´s no one there to tell you when you ought to be home". Diese Textzeile stammt aus dem MP3 Angebot “Pelz Komet”. (tk)

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Live in Concert: Calexico

Live in Concert: Calexico

Die Wüstenrocker geben sich die Ehre
Mit ihrem staubtrockenen Wüstenrock haben sich Calexico eine riesige Fangemeinde erspielt.  Und live sind die Herren um Joey Burns sowieso eine Klasse für sich. Wir zeigen ein komplettes Konzert - in bester Bild- und Klangqualität.
Wie war`s eigentlich bei... Get Well Soon? (Konzert)

Wie war`s eigentlich bei... Get Well Soon? (Konzert)

One-Man-Show mit Unterstützung
Er ist der aufgehende Stern am Alternative-Pop-Himmel. Konstantin Gropper präsentierte das Debütalbum seines Ein-Mann-Projekts Get Well Soon vergangene Woche im Berliner Postbahnhof.
25 Jahre Touch and Go Records

25 Jahre Touch and Go Records

Eine wöchentliche Nachlese in Sachen Musikgeschichte
Im September letzten Jahres feierte das legendäre Label Touch and Go sein 25-jähriges Bestehen. Die Festivitäten fanden auf dem nicht wirklich idyllischen, aber benachbarten Parkplatz des Chicagoer Hideout Clubs statt. 30 Künstler an drei Tagen auf zwei Bühnen – das ist geballte, alternative Musikhistorie.