Klaas Heufer-Umlauf - Volkslieder braucht das Land (Live @ Cannstatter Wasen)

Witz-Aktion auf den ersten, gelungene Gesellschaftskritik auf den zweiten Blick. Klaas Heufer-Umlauf hat dem Cannstatter Wasen einen Besuch abgestattet und dem Schlager-Publikum den Spiegel vorgehalten. 

Oktober 2018. Cannstatter Wasen bei Stuttgart - eines der größten Volksfeste der Welt. Und plötzlich steht Klaas Heufer-Umlauf in Lederhosen auf der Bühne. Was zunächst wie eine der Standard-Aktionen klingt, die wir bereits zu Genüge aus den bisherigen Fernsehshows des 35-Jährigen kennen, hatte in diesem Fall aber einen interessanten Hintergrund. 

Zwar machte Heufer-Umlauf rein optisch einen waschechten Schlager-Vorzeige-"Künstler" her, textlich hob sich das Ganze aber schnell vom üblichen Gedudel der Schlagerstars á la Andreas Gabalier ab. Denn Klaas stellt eine wichtige Frage: Warum heißen die Lieder denn "Volkslieder", wenn sie letztendlich gar nicht die Themen behandeln, welche das Volk tatsächlich interessieren? 

Und deshalb hat der Gloria-Sänger einfach selbst Stift und Papier in die Hand genommen, eine lupenreine Mitklatsch-Melodie abgekupfert und einen Text rund um Themen wie Pflegenotstand, Seenotrettung, Flüchtlinge und Sexismus gebastelt.

„The Nazis are back, hetzen Flüchtlinge weg, machen Hitlergruß und sagen sie sind nicht rechts. Andere Haut und der Mob schlägt zu, Maaßen leugnet’s im Interview. Wir lassen Menschen ertrinken im Schlepperboot. Sie fliehen aus ihrer Heimat zu uns in den Tod. (…) Singt mit wenn Ihr dagegen seid!“

 Singt mit wenn ihr dagegen seid! Im Video lässt sich schön beobachten, wie die Augen der Zuhörer immer größer werden - solche Themen möchte man in der heilen Schlagerwelt eigentlich nicht vorgesetzt bekommen. Dass gelungene Gesellschaftskritik ausgerechnet von einem der Aushängeschilder des Privatfernsehens kommt, hätte so wohl auch nicht jeder erwartet. Chapeau.