Landmarks Of Lunacy

Klaxons - Landmarks Of Lunacy

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Die Klaxons wissen ganz genau, wie man seinen Fans eine Überraschung macht. Man nimmt zwei Alben auf, die wahrlich Anklang finden und mit viel Lob in der Presse bedacht werden. Dazwischen eine kleine EP, um sie gut zwei Jahre später umsonst anbieten zu können.

"Landmarks Of Lunacy", das letzte Weihnachtsgeschenk der Indie-Rocker, ist eine bisher unveröffentlichte EP aus dem Jahr 2008. Nur ein Jahr nach dem Debüt "Myths Of The Near Future" hatten sich die Briten gemeinsam mit James Ford (Simian Mobile Disco), der neben dem ersten Album der Klaxons auch Bands wie Arctic Monkeys, Florence The Machine oder auch Peaches produziert hat, für drei Wochen in den Black Box Studios in Nantes verzogen.

Auch wenn die damalige meist nachtaktive Zeit von den Klaxons als magisch bezeichnet wird, waren die Lieder bisher unveröffentlicht. Die Frage nach dem "Warum" ist allerdings zweitrangig. Vielmehr darf sich über die kostenlose EP gefreut werden, die in hübscher Klaxons-Manier daher kommt. Denn mit neuen Aufnahmen hat, nach dem erst just erschienen 2010er Zweitling "Surfing The Void", so schnell wohl keiner gerechnet. Auch wenn es "alte" Lieder sind.

1. The Pale Blue Dot
2. Silver Forest
3. Ivy Leaves
4. Wildeflowers
5. Marble Fields

spotify release radar

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen