Shaking The Habitual

The Knife - Shaking The Habitual

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Sieben Jahre nach "Silent Shout" sprengen The Knife die Grenzen ihrer Kunst und verabschieden sich von jeglichen Konventionen. "Shaking The Habitual" ist ein unglaublicher Brocken, der in seiner Gesamtheit so verstörend wie betörend ist.

Lange haben The Knife nichts von sich hören lassen, lässt man die Vertonung der Darwin-Oper "Tomorrow, In A Year", die gemeinsam mit Planningtorock und Mt. Sims entstanden ist, außen vor. 2006 erschien mit dem dunklen "Silent Shout" das letzte reguläre Studioalbum von Karin Dreijer Andersson (Fever Ray) und ihrem Bruder Olaf Dreijer, die sich ähnlich wie Daft Punk  grundsätzlich hinter Masken verstecken.

Mit "Shaking The Habitual" folgt nun der nächste logische Schritt. Von dem eingängigen minimalistischen Electropop ihres gefeierten Debüts waren The Knife schon auf "Silent Shout" weit entfernt. Jetzt bricht das schwedische Geschwister-Duo konsequent vollends mit den klassischen Strukturen und dreht völlig frei. Während sie im Video zu "Full Of Fire" mal kurz ohne ihre Masken zu sehen sind, entwickelt sich der Sound bei "Shaking The Habitual" gegenläufig immer undurchsichtiger. In knapp 100 Minuten treffen typisch treibenden Percussions auf 20-minütigen Drone ("Old Dreams Waiting To Be Realized"), Synthie-Pop auf verschrobenen Krautrock in der Tradition von Can. Mit dieser ungeheuren Experimentierfreude durchbrechen The Knife alle Erwartungen und Gewohnheiten und werden ihrem Albumtitel voll gerecht. "Shaking The Habitual" ist verstörend umwerfend und zeigt einmal mehr, warum The Knife einer der aufregendsten Acts unserer Zeit ist. 

Innerhalb weniger Minuten waren die Konzerte der bevorstehenden Tour  ausverkauft. Wegen der hohen Nachfrage nach einem Ticket für einen ihrer raren Live-Auftritte, spielen The Knife ein weiteres Konzert in Bremen für das noch wenige Tickets zu haben sind und für alle, die zu kurz gekommen sind, gibt es im Sommer beim Melt! Festival nochmal die Chance diese beiden Künstler live zu erleben. 

Auf der Homepage gibt es ab sofort das ganze Album im Stream, inklusive Comicstrip. "Shaking The Habitual" erscheint am 5. April 2013.

Tourdaten:
26.04. Bremen, Pier 2

27.04. Hamburg, Docks (ausverkauft)

30.04. Zürich (CH), Komplex 457 (ausverkauft)

01.05. München, Muffathalle (ausverkauft)

02.05. Köln, E Werk (ausverkauft)

11.05. Berlin, Columbiahalle (ausverkauft)

19.-21.07. Dessau, Melt! Festival 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Die zehn besten Songs von Kate Bush

Vor 35 Jahren erschien eines der wichtigsten Alben der 80er Jahre. "Hounds of Love" von Kate Bush veränderte die Popmusik für immer und öffnete zahlreichen Künstlerinnen die Tür. Wir blicken zurück auf die zehn besten Songs einer Künstlerin, die vom Beginn ihrer Karriere bis heute konsequent ihr eigenes Ding durchgezogen hat. 

TONSPION TIPP

Kate Bush Doku über die Entstehung von "Wuthering Heights"

Über die außergewöhnliche Karriere der britischen Künstlerin

Kate Bush landete 1978 mit ihrer Debütsingle "Wuthering Heights" europaweit einen Hit. Heute hat der Songs und dessen Video Kultstatus erlangt. Diese Arte-Doku beleuchtet die Entstehung des Songs und die einzigartige Karriere von Kate Bush.

Die zehn besten Alben 2009 - The xx, Gossip, Florence + The Machine u.a.

Diese wunderbaren Werke werden 2019 zehn Jahre alt

Es ist eine Binsenwahrheit: Irgendwie vergehen die Jahre immer schneller und wenn die Zeit schon rast, ist dann wenigstens Musik für die Ewigkeit? Manche Alben schon, wie dieser Blick zurück zeigt. 2009 brachte jede Menge zeitlose und wirkungsvolle Musik heraus, wie diese Top Ten beweist.