Kontra K - Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin (Artwork)

Kontra K - Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

„Sollte Quentin Tarantino deutschen HipHop hören, dann wird er das Stück lieben!“ heißt es unter anderem im Pressetext. Hollywood-Glitzer gibt es bei Kontra K seit jeher nicht, stattdessen weicht die gewohnte Macher-Attitüde einem Realismus, der deutlich an Kraft gewonnen hat. 

Loyalität, Vorbild, Karma, Ungerechtigkeit, Erfolgshunger, Motivation, Ehrgeiz - irgendwo in diesem Stichwortkosmos hat Kontra K seinen Platz gefunden und mit der Zeit eine Alleinherrschaft beansprucht. Diese untermauert er mit neun Alben in acht Jahren - hätte Pedaz nicht bereits vor einigen Jahren die "Malocherattitüde"  etabliert, hätte dieser Begriff wohl dennoch seinen Weg ins Deutschrap-Vokabular gefunden. 

Ein dreiköpfiger Hund auf dem Cover, ein Bär im ersten Video und auch ansonsten darf man davon ausgehen, dass sich auf "Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin" nicht viel an dem Kontra K geändert hat, den wir über die letzten Jahre kennengelernt haben. So wurde aus dem einstigen Gangsterrapper ein Vater mit Vorbildfunktion, der auf vergangenen Releases auch gerne Mal ein Stück weit in die Motivationstrainer-Schiene gerutscht ist. Von seiner musikalischen Härte und dem eigenen Biss will er dennoch nichts verloren gegangen wissen. 

"SWWDKB" ist ein klassisches Kontra K Album und macht dennoch - und das war auch bitter nötig - endlich wieder einiges anders. Musikalisch bedient man sich an den aktuellen Trends, bleibt aber dem gewohnten Soundbild weitestgehend treu. Pop-Einfluss wird soweit zugelassen, dass der ein oder andere Song auch mal ins Formatradio stolpern könnte. Spätestens bei "So lang" hätte man aber doch gerne auf die Hook verzichtet. Es gilt, was heutzutage in so vielen Reviews seinen Platz findet: 12 Songs statt 20 hätten dem Album sehr gut getan, aber Spotify regiert die Welt.  

Dieses Album kann auf zwei Arten Spaß machen. Zunächst findet man hier als Kontra K-Fan wieder genügend Songs, die dem gewohnten Muster entsprechen und mit bestem Gewissen in jede Sport-Playlist gepackt werden dürften. Interessant wird es dann, wenn die "Immer weiter"-Attitüde durchbrochen wird und Deutschraps Motivationsmonster ein bisschen mehr Platz für Pessimismus lässt. Das hat er auf vergangenen Releases zwar auch schon, auf "SWWDKB" gehen diese Momente aber nicht mehr unter, sondern entfalten endlich eine eigenständige Wirkung.

Kontra K - Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin (Artwork)

Kontra K

Der Berliner Kontra K gehört zur absoluten Stammkundschaft in Sachen Charts. Seit über 10 Jahren veröffentlicht er regelmäßig neue Alben und hat dabei nicht nur den ein oder anderen Label-Wechsel, sondern auch einen beeindruckenden Imagewandel hinter sich gebracht. 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Gzuz ist Feature im neuen "Playboy"

Ein unerwartet persönliches Interview

Während andere Rapper sich als Playboy inszenieren, ist Gzuz schon mittendrin. In der neuen Ausgabe des gleichnamigen Männermagazins gibt der Hamburger Skandalrapper ein ausführliches Interview.

Die dreistesten Song-Kopien im Rap

Hier wurde sich international bedient

Musiktrends kommen in Deutschland schon immer ein bisschen später an. Bei diesen Songs wurde das Original aber fast 1:1 übernommen.

Meistgeklickt