Sur Les Traces De Black Eskimo

Les Georges Leningrad - Sur Les Traces De Black Eskimo

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Das kanadische Trio lebt zwischen Kunst-Happening, Lärm-Orgie und Schminkkasten. Neben dem ganzen Tumult blitzt ein Song besonders hervor. Er ist so Soopa Doopa!

Berücksichtigt man den überdurchschnittlich hohen Konsum an Theaterschminke und illegalen Drogen (geht bitte davon aus, dass beides wesentliche Bestandteile der Band sind), hat das Künstlerkollektiv musikalisch ganze Arbeit geleistet. Drei Alben wurden seit der Bandgründung im Jahr 2000 veröffentlicht. Ohne Rücksicht auf Verluste bedient man sich aus den Genres No Wave, Punk und Electro. Manchmal mehr, meistens weniger treffend, gelingt es ihnen rhythmische Hits zu fabrizieren. Einen eigenen Sound will man ihnen aber sicher nicht absprechen. Leider bewegt sich dieser jedoch des Öfteren am Rand der Schmerzgrenze. Wären da nicht die erwähnten Funkelsteinchen würde man sich wohl eher weniger für Les Georges Leningrad interessieren. Songs wie "Sponsorships", "Black Eskimo" oder das hier "Soopa Doopa" sind hier aber, neben dem ganzen kaudawelschen Lärmteppich, zeitlose Hits. Wer 2005 in der Indie-Disco nicht zu Soopa Doopa getanzt hat, sollte unbedingt in seinem Plattenregal neben Le Tigre und The Rapture etwas Platz für Les Georges Leningrad machen. (dk)

Download & Stream: 

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Album der Woche: Yeah Yeah Yeahs - Mosquito

Album der Woche: Yeah Yeah Yeahs - Mosquito

Jetzt die Alben der Woche für 5 Euro runterladen
Jede Woche stellen wir gemeinsam mit 7digital ein Album vor, das es für günstige fünf Euro zu kaufen gibt. Diese Woche freuen wir uns über catchige Sticheleinen der Yeah Yeah Yeahs und ihrem "Mosquito“.
Yeah Yeah Yeahs: „Sacrilege“ im Stream

Yeah Yeah Yeahs: „Sacrilege“ im Stream

Neues Album „Mosquito“ erscheint am 12.4.2013
Die Yeah Yeah Yeahs um Karen O streamen den ersten Song aus ihrem neuen Album „Mosquito“, das am 12.4.2013 erscheint. „Sacrilege“ überrascht mit Gospelanleihen und steht in schönem Kontrast zum schaurigen Artwork des neuen Albums.
Auf der Bühne mit The Rapture

Auf der Bühne mit The Rapture

Stream des kompletten Noisey Special Engagement Konzerts in London
Ein angesagter Act, ein außergewöhnlicher Ort und die Möglichkeit, vorab interaktiv ins Konzertgeschehen einzugreifen – das ist das Konzept hinter den Noisey Special Engagement Konzerten. Die vierte Auflage der Reihe in der Retro-Bowlingbahn Rowans in London bestritten The Rapture, jetzt kann man sich das Konzert im Netz anschauen.
Wie war's eigentlich bei ... Yeah Yeah Yeahs?

Wie war's eigentlich bei ... Yeah Yeah Yeahs?

Die Band aus New York überraschte in einer bestimmten Hinsicht
Mit "It's Blitz" hat die Band um Karen O sicher einige ihrer treuen Anhänger - sagen wir mal - überrascht. Elektronischer als zuvor und von vielen vermutet, ist das aktuelle Album der Yeah Yeah Yeahs eine Weiterentwicklung vom Indierrock zu einer Art Punkpop. Live klingt das allerdings etwas - sagen wir mal - anders.
Hingeschaut: Trailer zu "Where The Wild Things Are"

Hingeschaut: Trailer zu "Where The Wild Things Are"

Spike Jonze mit Arcade Fire und Karen O im Boot
Normalerweise werden Filme im Tonspion am Rande behandelt. Wenn mit Spike Jonze aber einer der wichtigsten Musikvideo-Regisseure der letzten 15 Jahre nach sieben Jahren einen neuen Film herausbringt, müssen wir eine Ausnahme machen.