C. Schumann: Cello Sonatas Nos. 1 and 2

C. Schumann: Cello Sonatas Nos. 1 and 2

Maria Kliegel

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Komponist: 
Camillo Schumann
Interpret: 
Maria Kliegel, Cello & Francesco Piemontesi, Klavier

Selbst in eingeweihten Kreisen kennt kaum jemand Camillo Schumann. Der schwer von Johannes Brahms beeinflußte Nachromantiker schuf jedoch vor allem im Bereich der Kammermusik bemerkenswert schöne und in sich schlüssige Werke. Gerade Camillo Schumanns Cellosonaten sind eine Entdeckung wert.

Camillo Schumann (1872-1946), den mit seinem Namensvetter Robert Schumann keinerlei Verwandtschaft verbindet, entstammte einer klassischen Musikerfamilie und verbrachte einen Großteil seines professionellen Lebens als Organist größerer Kirchen in Berlin und Eisenach. In Schumanns kompositorischem Werk nimmt die Kammermusik den Hauptrang ein. In den meisten seiner Werke wird sofort augenfällig, dass Schumann ein absolut hingegebener Brahmsianer war. Neben dem übermächtigen Einfluss, den die Musik von Johannes Brahms auf sein Œuvre genommen hat, treten auch Anlehnungen an Liszt und Rachmaninoff zutage.

Die beiden Cellosonaten, die auf der vorliegenden CD vorgestellt werden, sind vor allem durch die gleichwertige Behandlung von Klavier- und Streicherpart interessant. Vom homogenen musikalischen Dialog zwischen Maria Kliegels weichem Celloton und dem perlenden, dunkel getönten Pianospiel Francesco Piemontesis geht ein großer ästhetischer Reiz aus. Unser Hörbeispiel bildet der langsame Mittelsatz der in g-moll komponierten Cellosonate Nr. 1, deren Satzbezeichnung perfekt zum Ausdruck bringgt, was den geneigten Hörer erwartet: Andante cantabile ed espressivo.

1 CD, ca. 63 Minuten

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden.