Record Collection

Mark Ronson - Record Collection

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Mark Ronson, weltweit bekannt geworden als Produzent von Amy Winehouse, wühlt weiter in seinem Plattenregal. Nach seinen „Versions“ geht es jetzt an die „Record Collection“. Auf seinem dritten Soloalbum sind u.a. Ghostface Killah und Q-Tip zu hören.

Lily Allen, Amy Winehouse, Robbie Williams, Duran Duran. Die Liste der Künstler, für die Mark Ronson schon Songs geschrieben und produziert hat, reicht eigentlich für mehr als 35 Lebensjahre. Nebenbei kann er seit der Veröffentlichung des Coveralbums „Versions“ auch auf eine äußerst erfolgreiche Karriere als Solokünstler verweisen. Ronson scheint ein Glückskind zu sein.

Nein, mit Glück hat es weniger zu tun, als vielmehr mit einem tiefen Verständnis von Popmusik, das Ronson auch als DJ unter Beweis stellt. Es gibt wenig Künstler, die einen Song, an dem Jonathan Pierce von The Drums mitgeschrieben hat, und der Ghostface Killah featuret, so ungezwungen klingen lassen wie Ronson. Als ob das seine leichteste Übung wäre, hat er mit „Bang Bang Bang“ der ersten Single aus „Record Collection“ das gleiche Kunststück mit Q-Tip und MNDR vollbracht.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Amy Winehouse: Doku "Amy" im Stream

Zum Todestag der britischen Soulsängerin

Am 23. Juli 2011 starb die britische Soulsängerin Amy Winehouse im Alter von 27 an einer Alkoholvergiftung. Arte zeigt zu ihrem Todestag die oscarprämierte Dokumentation "Amy" und erinnert an das tragische Leben des jüngsten Mitglieds im "Club 27".

Video: "Amy" (Neuer Trailer)

Die Dokumentation über Amy Winehouse kommt im Juli ins Kino

Am 23. Juli 2011 starb Amy Winehouse, diesen Sommer soll nun die Dokumentation "Amy" in Großbritannien Premiere feiern. Der offizielle Trailer vermittelt einen ersten Eindruck.