Marteria

Marteria (Pressefoto)

Er gehört zu den wichtigsten Vorreitern für den unglaublichen Erfolg von deutschem Rap in den 10er-Jahre. Marteria hat als einer der ersten Künstler in Deutschland einen perfekten Mix aus Hip-Hop und Pop präsentiert und damit nicht nur die Charts, sondern auch die Stadien erobert.

Rostock? Roswell? Area51 oder doch Marteria51? Spätestens nach seinem Album "Roswell" ist nicht mehr so ganz klar, ob Marten Laciny (*4. Dezember 1982) tatsächlich von dieser Erde stammt. Genügend Vorzeichen hat sein Alter Ego Marsimoto seit jeher geliefert - aber das ist eine andere Geschichte. 

Zumindest offiziell wird Marteria in Rostock-Lichtenhagen geboren und hat in seiner Kindheit vor allem eine Leidenschaft: Fußball. Als Fan des FC Hansa Rostock spielt er in der dortigen Jugendmannschaft und schafft es bis in die U17 der Nationalmannschaft. Durch seinen älteren Bruder kommt er schließlich zum Rap, steht ab 1995 erstmals selbst am Mikrofon, veröffentlicht mit zwei Freunden ein erstes Mixtape und legt sich bereits 1997 auf den Künstlernamen "Marteria" fest. 

Anschließend folgt ein kurzer Bruch in der Hip-Hop-Lovestory: auf einer USA-Reise wird Marteria von einem Modelscout entdeckt und zieht für ein Jahr nach New York. Fußballer, Model oder erfolgreicher Rapper - gescheitert wäre Marten Laciny in diesem Leben wohl nicht mehr. Doch mit seiner Rückkehr nach Deutschland - und jeder Menge neuer Inspiration im Gepäck - findet er auch schnell zurück zum Rap. Als Mitglied der "Underdog Cru" folgen die ersten Bookings, Festivalauftritte und 2002 sogar eine erste kleine Europatour. 

Erst 2006 erscheint das erste Soloalbum, jedoch als Marsimoto. Ein anfängliches Spaßprojekt, welches - wie wir heute wissen - viel mehr als das werden sollte. Im September 2007 erscheint dann endlich das "richtige" Debütalbum "Base Ventura" und wird zum Türöffner: Voract auf der Jan Delay-Tour, Labeldeal bei Four Music. 

Parallel dazu baut sich Marteria eine Schauspielkarriere auf. Wer hätte auch vorausahnen können, was nach der Veröffentlichung von "Zum Glück in die Zukunft" 2010 passieren sollte. Gemeinsam mit Tua und Casper wird er zum Vorreiter und öffnet deutschem Rap Türen, die ihn in völlig neue Sphären heben sollten. Rap kommt in die Charts und in die Stadien - und Marteria sollte die Welle mittlerweile knapp 10 Jahre mitreiten. 

Zwei weitere Erfolgsalben, ausverkaufte Stadionkonzerte, fantastische Live-Shows, eigene Dokus, ein vollwertiger Spielfilm, Songwriter für Bands wie Die Toten Hosen - Marteria scheint 2018 an einem Punkt angekommen zu sein, an dem es nicht mehr viel zu erreichen gibt. Und so kann man sich und seinen Fans eben auch mal einen langjährigen Wunsch erfüllen und das gemeinsame Album "1982" mit Langzeitgefährte Casper veröffentlichen. 

Diskografie Marteria

2007: Base Ventura

2010: Zum Glück in die Zukunft

2014: Zum Glück in die Zukunft II

2017: Roswell

2018: 1982 (mit Casper)

Tourdaten 2019 Marteria

Marteria & Casper - Champion Sound Open Air 2019

31.05.19 - Hannover - EXPO Plaza
20.07.19 - Dresden - Filmnächte am Elbufer
03.08.19 - Berlin - Waldbühne Berlin
09.08.19 - Hamburg - Trabrennbahn Hamburg Bahrenfeld
31.08.19 - Essen - Seaside Beach Baldeney

Tickets kaufen

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Alben

Marteria Roswell Artwork

Marteria - Roswell

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Der Extraterraptrische
Die Alien-Thematik war ein schöner Aufhänger für die Promophase von Marterias neuem Album, "Roswell" handelt aber nicht nur von Außerirdischem. Von einem anderen Stern ist Marteria offenbar trotzdem.
Zum Glück in die Zukunft 2

Marteria - Zum Glück in die Zukunft 2

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Glück gefunden
„Zum Glück in die Zukunft II“ - Mehr als ein Sequel ist Marteria für den Nachfolger zu „ZGIDZ“ nicht eingefallen? Weit gefehlt, erst auf „ZGIDZII“ kommt zum Abschluss, was Marteria auf dem letzten Album begonnen hat. Aus einem Sequel wird so ein Double-Feature, bei dem der zweite Teil ausnahmsweise besser ist.
Lila Wolken EP

Marteria - Lila Wolken EP

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Feuer brennt lila
Marteria hat einen Lauf. Egal ob als „Green Berliner“ Marsimoto, als Co-Autor für Die Toten Hosen oder mit Lila Wolken - was der Rapper anfasst, wird ein Erfolg. Gemeinsam mit Yasha und Miss Platnum erweitert er auf der „Lila Wolken“-EP seinen Sound um Dancehall-Anleihen und setzt auf noch mehr Pop-Appeal als in seinen Solotracks.
Zum Glück in die Zukunft

Marteria - Zum Glück in die Zukunft

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Rap mit Zukunft
Zuletzt war Marteria mit seinem Alter Ego Marsimoto „Zu Zweit allein“. Auf dem neuen Album „Zum Glück in die Zukunft“ bleibt sein kiffendes Alter Ego mit der hochgepitchten Stimme in der Mottenkiste. 

News

Stadion-Rap: Die 10 besten Songs von Marteria

Von Aliens und Zukunftsgeschichten

Zusammen mit Tua und Casper hat er wohl den Startschuss dafür gesetzt, dass deutscher Rap heutzutage an der Spitze der Charts steht. Marteria hat als einer der Ersten einen perfekten Mix aus Hip-Hop und Pop geliefert. Hier kommen seine 10 besten Songs. 

TONSPION TIPP

Marteria: 360°-Konzert im Livestream

Scotty stream mich hoch

Marteria spielt ein Konzert in der Kölner LANXESS-Arena und ihr könnt von Zuhause aus live dabei sein. Das Konzert wird am 2. Dezember 2017 exklusiv via 360°-Stream übertragen und kann sogar in Virtual-Reality erlebt werden. Hier findet ihr alle Infos. 

Videos

Marteria - El Presidente (Bild: Video / Youtube Thumbnail)

Marteria - El Presidente

Marteria präsentiert mit "El Presidente" das Video zu einem der stärksten Tracks auf "Roswell". Neben "Rock am Ring" und "Rock im Park" wurden auch ein Privatjet und der Nürburgring als Drehorte genutzt. 
Marteria - Aliens (Video)

Marteria - Aliens

Mit "Aliens" veröffentlicht Marteria die erste Single-Auskopplung seines neuen Albums "Roswell". 

Ähnliche Künstler