Blue Lines

Massive Attack - Blue Lines

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Massive Attacks erstes Album „Blue Lines“ hat inzwischen 20 Jahre auf dem Buckel. Mit dem Album feierte auch Trip-Hop sein Debüt, und machte aus Massive Attack deren Superstars.

Die ersten Takte von „Safe From Harm“, der rollende Beat, den Robert Del Naja und Grant Marshall aus Bill Cobhams „Stratus“ gesampelt haben; das großartige Video zu „Unfinished Sympathy“, ohne Schnitte und visuelle Spielereien – alles auf Massive Attacks erstem Album „Blue Lines“ schien im Fluss zu sein. Ein Fluss, der Anfang der Neunziger Jahre im wahrsten Sinne des Wortes ungehört war und wenig hilfreich Trip Hop getauft wurde.

Zwanzig Jahre später gehört „Blue Lines“ jenseits aller Genrebezeichnungen zu den Klassikern der elektronischen Musik. Ohne Spuren einer spürbaren Alterung davon getragen zu haben, funktioniert es heute als Inspiration für Produzenten, die 1991 noch im Kindergarten unterwegs waren – Wie Egyptrixx, der einen Remix zu „Hymn Of The Big Wheel“ produziert hat. Der letzte Song auf „Blue Lines“, mit dem Massive Attack noch einmal zeigen, dass Sampling kein Ideenklau ist, sondern Ausgangspunkt für etwas Eigenständiges. 1991, 2012 und 2031!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen