Unequal Equality

Unequal Equality

Mathias Schaffhäuser

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Die 80er Jahre als Fluch. Mathias Schaffhäuser hatte mit "Hey Little Girl" einen Clubhit, der inzwischen acht Jahre alt ist und im Output des Kölners wie ein Fremdkörper wirkt. Denn: Stillstand war nie Schaffhäusers Ding.

Nach dem 10jährigen Jubiläum seines Label Ware hat sich der Kölner Mathias Schaffhäuser mit Freunden und Weggefährten wie Ziggy Kinder, Alex Smoke oder Markus Güntner zusammen getan und mit ihnen je einen Track produziert. Internationalismus ist Trumpf im Technozirkus, oder anders formuliert: es ist nicht wichtig, wo du wohnst, sondern was du machst.

Ware, der Name seine Labels, klingt nach schnellem Konsum und schnellem Vergessen. Dabei sind die Tracks auf "Unequal Equality" eher sanfte Grower, deren Catchyness nicht mit der Tür ins House fällt. Plakatives wie es die Kölner Kompakt-Kollegen im Speicher gerne mal zur Schau tragen, ist der Waren-Welt von Mathias Schaffhäuser fremd, und "Unequal Equality" genau deshalb ein erfrischend ortloses Album. Vielleicht das größte Kompliment, das man momentan technoider Clubmusik machen kann.

Florian Schneider / Tonspion.de

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Jederzeit abbestellbar mit einem Klick.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen