Sidewalks

Matt & Kim - Sidewalks

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Bei Matt & Kim scheint dieses erlösende Gefühl nach einem langen, tristen Winter ein Dauerzustand zu sein. Auch auf ihrem dritten, im Frühling erschienenen Album "Sidewalks" empfängt einen das Brooklyner Duo mit einem breiten Grinsen, als hätten sie just in diesem Moment die ersten Frühlingstage genossen.

 

Mit dem für Kim Schifino und Matt Johnson typischen Grundgerüst aus Schlagzeug und Keyboard gibt es quietschige und fiepiege Synthies, stampfende Rythmen, eingängige Melodien, Chöre und jede Menge gute Laune. So platt der letzte Vergleich klingt, so viel bekommt man davon beim Hören von "Sidewalks".

Matt & Kim zeigen sich zwischen treibenden Indierock und eingängigem Dancepop stets mit einem Lächeln. Selbst bei einem Song wie dem melancholischen „Northeast“, mit seinen schweren Klavierakkorden, wirken die beiden zuversichtlich gestimmt. Woher das Duo immer die Energie für ihre positiv, mitreißenden Lieder nimmt, lässt sich nur mit Vermutungen beantworten. Aber das ist auch egal. Viel schöner ist es, dass diese Grundstimmung auch beim dritten Album nicht abgenutzt oder aufgesetzt wirkt.

Wie viel Spaß die beiden Frohnaturen versprühen, lässt sich bei ihren sehenswerten Videos verfolgen, selbst wenn sie sich, wie in dem aktuellen Clip zu „Cameras“, gegenseitig verprügeln.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Ähnliche Künstler