Mavi Phoenix - Young Prophet

Mavi Phoenix - Young Prophet

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Ein bestehendes Release durch neue Songs zu einem Album aufzuwerten ist gängige Praxis bei Newcomern. Mavi Phoenix erweiterte diesen Freitag ihre im Februar erschienene EP „Young Prophet“ zu, nunja, einer neuen EP. Und die ist grandios geworden. 

Oh Wien, du Heimat aller jungen Popkünstler! Kaum einer versteht es derzeit, den musikalischen Zeitgeist so perfekt zu inszenieren wie Mavi Phoenix. Dabei unterscheidet die Österreicherin im Hinblick auf ihre Landsmänner vom Schlag Bilderbuch, Yung Hurn oder Wanda eine ganze Menge: Zuallererst singt und rappt sie statt in Wiener Schmäh auf Englisch, zum anderen manövriert sie sich dort als eine der wenigen Frauen nonchalant durch den testosterongeladenen Popzirkus. 

Auf den sechs Titeln ihrer neuaufgelegten „Young Prophet“-EP zeigt Mavi Phoenix einen eklektischen Mix aus Pop-, HipHop- und Urban-Elementen, der zwar einen roten Faden erkennen lässt, von Track zu Track aber neu überrascht.

Da wäre die intime Ballade „Love Longtime“ auf einem verzerrten Pianosample, die Uptempo-Nummer „Aventura“ mit vereinzelten Battle-Elementen oder die Dreamcatcher-Hymne „Janet Jackson“ – alles getragen von ihrer sanften, autotunegeschwängerten Stimme.

Mavi Phoenix kombiniert Gedanken aus ihrem Leben mit modernen Produktionen und DIY-Charakter: ergibt zusammen ein wunderbar stimmiges Release, das Lust auf ein Albumdebüt macht! 

Tracklist: 

01. Aventura 

02. Love Longtime 

03. Quiet 

04. Janet Jackson 

05. White Polo 

06. Fly 

„Young Prophet“ ist am 24. November über LLT Records erschienen. 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Rihanna verursacht Kurseinbruch bei Snapchat

Rihanna verursacht Kurseinbruch bei Snapchat

Die Macht der Superstars
Snapchat hatte kürzlich mit einer mehr als geschmacklosen Werbung Rihanna verärgert. Die forderte anschließend ihre Fans dazu auf, ihr Profil auf Snapchat zu löschen. Der Wert von Snapchat sank anschließend um 4 Prozent oder umgerechnet 800 Millionen Dollar.
Austro Pop Special: Heißer Scheiß aus Österreich

Austro Pop Special: Heißer Scheiß aus Österreich

Das Comeback der österreichischen Popmusik
In der österreichischen Musikszene rumort es seit einigen Jahren heftigst unter der Oberfläche. Und diese Entwicklung macht sich auch in unseren Charts bemerkbar. Wien ist das österreichische Pendant zur deutschen Musikhauptstadt Berlin. Wir stellen euch die spannendsten Acts der dortigen Szene vor:
Dirty Projectors (Foto: Jason Frank Rothenberg)

Diese 8 Alben musst du im März hören

Die Tonspion Redaktion empfiehlt
Verloren im Überangebot der Streaming-Anbieter? Diese Liste schafft Abhilfe und navigiert dich zielsicher zu den aktuell, hörenswertesten Songs und Platten – empfohlen von der Tonspion-Redaktion!