The National Health

The National Health

Maximo Park

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Maximo Park wagen den Neustart. Drei Jahre nach dem missglückten Album „Quicken The Heart“ knüpfen sie mit „The National Health“ an „Our Earthly Pleasures“ an. Zackige Riffs, hymnische Refrains und ein kleines bisschen „Mozzer“-Theatralik.

„Dieses Album ist die Greatest Hits Collection, die wir nie hatten!“ Haben Maximo Park derlei PR-Getöse wirklich nötig? Steht es so schlecht um die Band, dass sie den ältesten aller Tricks bemühen müssen, den vom besten Album, das man je gemacht hätte? Maximo Park scheinen sich ihrer Sache nicht mehr allzu sicher zu sein. Drei Jahre Pause, ein Wechsel des Labels und verschiedene Soloprojekte lassen „The National Health“ zum Neustart einer verunsicherten Band werden.

Die Verunsicherung währt auf „The National Health“ aber nur eine Minute. „When I Was Wild“ heißt der zurückhaltende Opener des vierten Maximo Park Albums, er ist mehr als eine sympathische Untertreibung. Mit „The National Health“ machen Maximo Park den unglücklichen Vorgänger schnell vergessen und klar, dass zackige Riffs und gute Hooks auch 2012 noch funktionieren. Düsterer sind Maximo Park mit der Zeit geworden, und in manchen Songs wandelt Sänger Paul Smith mit seiner Theatralik wieder gefährlich nah am Abgrund. Trotzdem ist „The National Health“ das dritte Album, das man sich nach „Our Earthly Pleasures“ gewünscht hätte.

Tourdaten:

24.06. Frankfurt, Lüften Festival
20.07. Karlsruhe, Das Fest
21.07. Schloß Holte-Stukenbrock, Serengeti Festival
28.07. Großefehn, Omas Teich Festival
10.08. Hamburg, Dockville Festival
08.09. München, Energy In The Park
16.10. Erlangen, E-Werk
19.10. Berlin, Astra
20.10. Leipzig, Werk 2
21.10. Hamburg, Große Freiheit 36
23.10. Frankfurt, Gibson
27.10. Köln, Live Music Hall

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen