Chicken Switch

Melvins - Chicken Switch

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Seit 2003 rumort es in den Noise- und Experimentierstuben, dass die Melvins ein Remix-Album veröffentlichen werden. Dieser Tage tun sie es - und natürlich auf ihre ganz eigene, brachiale und andere Art und Weise.

Die Melvins im harmonischen Ambient-Remix mit viel entspanntem Geplucker im Hintergrund oder in der 3:30-Dance-Version mit Itzeatze-Beat zum Abhotten kann sich sicher niemand auch nur annähernd vorstellen, der diese Band kennt. Die Melvins sind so sehr Noise, Effekt und kranker Rockkrach, dass einem die Haare zu Berge stehen. Und weil sie nicht nur musikalisch stets andere Wege in den letzten 25 Jahren gegangen sind, schlagen sie auch in Sachen Remix-Album ihren eigenen Kurs ein.

Auf dem Mike Patton-Label Ipecac erscheint Ende dieses Monats "Chicken Switch". Allerdings wurden für dieses Remix-Album nicht einzelne Songs auseinandergecuttet und wieder zusammengeschraubt, sondern jeweils ein ganzes Album. Jeder Track dieser 15 Songs hat das Material eines kompletten Longplayers der Melvins als nahezu unerschöpfliche Sound- und Materialquelle zur Verfügung. Dieser kreativen Tortur haben sich zum Beispiel Lee Ranaldo von Sonic Youth, Merzbow, Makoto Kawabata und die Herren von Matmos ausgesetzt. Damit wird nach sechs Jahren tatsächlich die große Verwurstung des Melvin'schen Backkataloges zelebriert, der in seiner "normalen" Ausführung schon so harter Tobak ist. Na, dann mal ran an den kranken Speck!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen