For The Masses - Depeche Mode Tribute

Monster Magnet - For The Masses - Depeche Mode Tribute

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Auf Depeche Mode können sich irgendwie immer alle einigen. Selbst die Cock-Rocker von Monster Magnet. Bei ihrer Neu-Auflage eines DM-Klassikers zeigen sie sich zudem relativ experimentierfreudig.

Seitdem Sänger Dave Wyndorf im Februar 2006 nach einer Übderdosis Drogen in ein Krankenhaus eingeliefert worden war, wurde es still um Monster Magnet. Nicht jedoch auf ihrer Homepage. Denn dort steht gleich ein ganzes Archiv voll rarer und kostenloser MP3s bereit, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Neben diverser B-Seiten finden sich dort auch u.a. auch Interpretationen bekannter Stücke von Union Carbide Productions oder Velvet Underground. Und die hier vorgestellte Monster-Magnet-Variation von "Black Celebration", das im Original auf dem ebenso betitelten Album von Depeche Mode im Jahre 1986 veröffentlicht wurde. Anders als man vielleicht erwartet hätte, haben Monster Magnet das Stück nicht in monumentalen Rock gemeißelt, sondern mit einer Art Break-Beat unterlegt und kommen darauf für ihre Verhältnisse geradezu elektronisch verspielt daher, ohne sich peinlich zu übernehmen. Der Track wurde 1998 auf dem Depeche-Mode-Tribute "For The Masses" veröffentlicht und empfiehlt sich satte acht Jahre später an dieser Stelle durchaus zum Download. (js)

Monster Magnet

Alle News, Alben, Tourdaten und Videos von Monster Magnet im Tonspion.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Depeche Mode holen sich DAF als Support

Letzte Deutschland-Konzerte in Berlin mit deutscher Electro-Legende als Vorband

Für die letzten beiden Shows ihrer "The Global Spirit Tour" in der Waldbühne Berlin haben sich Depeche Mode, die Synthie-Legenden aus England, eine deutsche Kult-Band als Support geholt: DAF.

Dokumentation: Lemmy

Das wilde Leben der Rock'n'Roll-Legende

Der Dokumentarfilm von Greg Olliver und Wes Orshoski aus dem Jahr 2010 zeichnet ein Portät der im Dezember 2015 verstorbenen Rocklegende Lemmy Kilmister.