NAMU - Past Life

"Make Elektro-Pop great again" dürften sich die drei Jungs von NAMU zwar kaum auf die Fahne geschrieben haben, sie sind jedoch auf dem besten Weg dorthin. "Past Life" ist düster, nachdenklich und liefert bereits jetzt eines der Video-Highlights des Jahres.

Düsterer Elektro-Pop kann so gut tun. Nachdem das "Elektro-Pop"-Label sich zunehmend zum Übergriff für alles bunte, quietschende entwickelnt hat, zeigen NAMU mit "Past Life", wie das Genre eigentlich klingen kann - oder sogar muss? Zweifelsfrei werdet ihr hier aus eurem Winterschlaf geholt. Die Drums - die in ihrer Hip-Hop-Lastigkeit und Härte wohl auch ihren Platz bei Death Grips gefunden hätten - treffen auf Synthie-Flächen, die auch James Blake in seinen alten Zeiten nicht besser hinbekommen hätte. 

"Past Life" balanciert irgendwo zwischen gefühlvoller Balade und aggressivem Wutausbruch. Und genau in dieser Balance kommt viel Zweifel und Unsichterheit, gleichzeitg aber auch ein gewisses Selbstvertrauen zum Tragen. Eine Atmosphäre, die man einfach selbst gehört haben sollte.