Die Stadt

Die Stadt

NMFarner

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Hektisch und laut pulsiert, was NMFarner in die Welt setzen. Schnell und wuchtig ist aus einer Idee eine Band geworden. Jetzt debütieren Norman Nitzsche, Masha Qrella und Chriegel Farner im Langformat und treten begeisterte Lawinen los.

Die ersten NMFarner-Konzerte ließen, glaubt man der nicht eben mickrigen Berichterstattung, erleuchtete, erfüllte und sich verstanden und verstehend wissende Menschen zurück. Gitarre und Bass, Keyboard, Schlagzeug und Parole umkreisten, wiederholten und verstärkten sich. Es gab Lärm und Tanzmusik, es gab Inhalt und Aufregung. Es gelingt der Berlin-Zürich-Verbindung NMFarner, all dies zu konservieren. "Die Stadt" ist rasant, laut und am Leben. Der treibende Punk vergangener Zeit geht mit pointierten Befindlichkeiten, Inhaltsloops und sägendem Textvortrag einher und kann umblasen, wo andere nur zum Tanz bewegen. Es ist ein Glück, das die drei Mina-, Contriva- und Knarf-Rellöm-Beteiligten es nicht bei ihrer Idee einer Die-Regierung-Coverversion beließen. Das allem zu Grunde liegende "Die Stadt" passt perfekt ins Gesamtbild, wird auf Albumlänge ausformuliert und hält als Gratisprobe allen Interessierten die Tür auf. Dumm, wer im Kalten bleibt, wo drinnen kluge Coolness lockt. (sc)

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen