Elements Of An Incomplete Map Pt. II

Elements Of An Incomplete Map Pt. II

North Of America

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

“This is Shellac of North America” hiess es zur Einleitung der letzten Albini-Veröffentlichung „1000 Hurts“. Hier muss es nun heißen: „This is North of America of North America”.

Der Shellac-Verweis ist bei North of America natürlich auch musikalisch begründet und als großes Lob zu verstehen. North of America sind eine kanadische Band, sprich Chicago mit seiner bedeutenden musikalischen Szene ist auch nicht so weit entfernt. So klingt "Cities and Plans" eben auch sehr nach den frühen Tortoise oder die sehr markante Leadgitarre zum Beispiel sehr nach Slint. (Mit etwas Phantasie geht diese Gitarre auch als der Surfmoment der Beach Boys durch). Mit der zur Zeit populären kanadischen Achse Godspeed/ Silver Mt. Zion haben North of America zumindest musikalisch aber wenig zu tun. Eher ist unbedingt noch das Washingtoner Straight Edge/Ur-Hardcore Dischord-Label (The Make Up, Fugazi) als eindeutiger Bezugspunkt zu erwähnen. North of America veröffentlichen auf Rewika, einem deutschen Label, die u.a. auch die relativ coolen Mondo Fumatore unter Vertrag haben. Anfang Juni erscheint als Re-Release mit vielen Bonustracks das erste North of America Album “ELEMENTS OF AN INCOMPLETE MAP PT. II“ endlich auch in Deutschland. (sz)

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Ähnliche Künstler