Has A Good Home

Has A Good Home

Owen Pallett

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Final Fantasy nennt sich ein junger Kanadier, der die Gitarre -das sonstige Nonplusultra eines Folk-Sängers - durch seine Violine ersetzt. Kammermusikalische Reduktion trifft dabei auf beinahe unheimliche Popsongs.

Owen Pallett ist kein Unbekannter in den Credits einiger wichtiger Bands. Der String-Arrangeur und Komponist aus Toronto arbeitete mit Do Make Say Think, Royal City, The Hidden Cameras sowie den gefeierten The Arcade Fire zusammen, bei deren letzten Album „Funeral“ Pallett die Streicher-Arrangements übernahm und mit denen er auch auf Tour ging.

Sein Solo-Projekt Final Fantasy schlägt ähnlich melodramatische Töne an, allerdings hauptsächlich geprägt von dem Violinenspiel sowie Owen Palletts schmerzlichen Gesang. Was anfangs holprig klingen mag, deckt erst nach und nach die tatsächliche Komplexität der Songs auf - Kurze Melodiebögen von der Violine, dazu einige perkussive und elektronische Zusätze sind alles, was Pallett für seine Musik nutzt. Daher klingen die Songs angenehm spartanisch, selbst orchestrale Phasen zerfransen sich nicht im Bombast. Und dieser ungewöhnlichen Instrumentierung und der melancholischen Grundstimmung zum Trotz ist durchaus eine Leichtigkeit heraus zu hören.

Sein erstes Album „Has A God Home“ ist kürzlich auf dem Kölner Label Tomlab veröffentlicht worden. Zwei Songs daraus lassen sich vorhören. (jw)

Ähnliche Künstler