Reworks

Reworks

Paul Kalkbrenner

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Paul Kalkbrenner ist Bpitch Control ist Berlin – Künstler, Label und Stadt sind auf das engste miteinander verbunden und sein schnörkelloser und zugleich subtiler Techno hat den Ruf von Berlin mitgeprägt. Jetzt lässt er andere ran.

Nicht das Paul Kalkbrenner sich zur Ruhe setzt und dem Nachwuchs den Vortritt lässt. Nein, vor einem Jahr bat er einige Kollegen und Freunde um Remixe von selbst gewählten Tracks. Dabei sind durchweg überzeugende Neuinterpretationen entstanden. Die Wighnomy Brothers leiten die „Reworks“ überraschend ruhig und chillig ein, bevor dann Sascha Funke, Agoria, Ellen Allien & Apparat, Alexander Kowalski, Modeselektor und Michael Mayer loslegen. Alle hinterlassen eindeutig ihre persönlichen Spuren, lassen aber die Identität der Kalkbrenner-Originale unangetastet. Bei fast allen funktioniert dieser Balance-Akt. Auch bei „Press On“, den der Niederländer Joris Voorn etwas kühler und trockener mixt. Das Bemerkenswerte an „Reworks“ ist jedoch, dass es in einem Ritt durchzuhören geht. Zwar variieren die Stile, aber das in einem überschaubaren Rahmen. Es gibt nicht viele Remix-Alben, die wirklich als neuwertiges Album gewertet können. (jw)

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Jederzeit abbestellbar mit einem Klick.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen