Perfume Genius

Perfume Genius (Foto: Camille Vivier)

Michael Alden Hadreas, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Perfume Genius, ist ein US-amerikanischer Sänger und Songwriter. Seine Musik handelt von Themen wie Sexualität, seinen persönlichen Kampf gegen Morbus Crohn und den Gefahren, denen queere Männer heute immer noch ausgesetzt sind. Auch das 2020 erschienene Album befasst sich mit  Liebe, Sex, Beziehungen und Männlichkeit, ist aber trotz melancholischem Barock-Pop spielerischer als die Vorgänger.

"Set My Heart On Fire Immediately" heißt das fünfte Album von Perfume Genius, das mit getragenem Cembalo, theatralischer Dramatik und shoegazigen Elementen, wieder ein intimer wie individueller Geniestreich darstellt, der Sixties-Pop wie Eighties-Synths gleichermaßen umspannt. 

Video: Perfume Genius - Describe

Das Leben von Hadreas beginnt turbulent und tragisch: Im Alter von 15 Jahren outet sich Hadreas in seiner Schule in Seattle und ist der einzige (offizielle) Homosexuelle dort. Da er sich zudem nicht auf eine binäre Geschlechterrolle festlegen will, muss er diskriminierende Reaktionen hinnehmen. Mit 17 kommt er schließlich sogar ins Krankenhaus, nachdem er auf der Straße von mehreren jungen Männern zusammengeschlagen worden war.

2008: Anschließend flüchtet er aus Seattle nach New York, wo er einen Drogenabsturz hat. Wieder zurück in Seattle beginnt er nach einem Entzug an seiner Musik zu arbeiten und veröffentlicht seine Songs auf dem Social Network MySpace.

2010: Schnell wird das Indielabel Matador Records auf das junge Talent aufmerksam und das Debüt-Album "Learning" unter dem Namen Perfume Genius erscheint. Nicht nur Musik, auch die Clips sorgen für Aufmerksamkeit, unter anderem "Hood" (2012), mit dem Pornodarsteller Árpád Miklós produziert und auf YouTube kurzzeitig gesperrt, das es als "non family safe" markiert wurde. Darin wird er von dem Ex-Pornostar geschminkt und gekämmt, beide tauschen Zärtlichkeiten aus. Miklós litt unter schweren Depressionen und brachte sich ein Jahr nach dem Video-Dreh um.

Video: Perfume Genius - Hood

2014: Am 23. September 2014 veröffentlicht Hadreas sein drittes Album "Too Bright", das von Adrian Utley von Portishead co-produziert wurde. Das Album ist ein transformativer Sprung für Hadreas und markiert einen Wendepunkt in seiner Karriere. Es erhielt begeisterte Kritiken von zahlreichen Medien.

2016: Hadreas arbeitet mit Sharon Van Etten zusammen, um ein Cover von "To Lay Me Down" von The Grateful Dead zu "Day of the Dead" beizusteuern, einem von Mitgliedern von The National kuratierten und produzierten Charity-Tribut-Album, das am 20. Mai 2016 von 4AD veröffentlicht wurde.

2017: Der vierte Album "No Shape" wird am 5. Mai 2017 über Matador veröffentlicht. Es wurde von Blake Mills (Fiona Apple, John Legend, Alabama Shakes) produziert und vom Grammy-preisgekrönten Ingenieur Shawn Everett gemischt und enthält Glam-Pop-Momente und viel Soul-Pop. Auch hier wieder: Lobeshymnen in den Reviews für Perfume Genius.

2019 wurde der Titel "Otherside" im Trailer für den Film "The Goldfinch" verwendet, der aus dem gleichnamigen Bestseller von Donna Tartt adaptiert wurde.

Video: Perfume Genius - Otherside

2020: Am 15. Mai 2020 veröffentlicht Hadreas sein Album "Set My Heart on Fire Immediatley", das erneut hervorragende Kritiken erntet. Im Clip zur Single "On The Floor" sehen wir ihn auf einem Schlammweg tanzen, zuerst alleine, dann mit einem Partner, der sich schließlich von seinem Körper (heraus-)trennt. Er selbst erklärt Video und Songinhalt so:

"Die Fantasie fühlt sich wie eine eigene Welt an. Besessenheit kann die Person, nach der man sich sehnt, in ein Denkmal verwandeln, das immer weniger mit ihnen zu tun hat und mehr mit der Idee der Liebe selbst."

Video: Perfume Genius - On The Floor

Diskografie Perfume Genius

2010: Learning 

2012: Put Your Back N 2 It 

2014: Too Bright 

2017: No Shape 

2020: Set My Heart on Fire Immediately

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

News

Videos

Letzte Änderung: 02.06.2020