Peter Mol - Jesus Murphy

Der Kanadier arbeitete schon mit Bands und Künstlern wie Arcade Fire oder Father John Misty zusammen. Nun veröffentlicht er seine ersten Songs unter eigenem Namen.

Der kanadische Produzent, Songwriter und Multi-Instrumentalist Peter Mol ist nicht nur in seinem eigenen Studio in Edmonton zu Hause, sondern gefühlt in jeder Stadt in den USA, die für hochkarätigen musikalischen Output bekannt ist. So pendelt er zwischen großen Produktionsstätten in New York, Nashville und Los Angeles hin und her und sorgte bereits in dutzenden von Film- und Fernsehproduktionen für die musikalische Untermalung.

Nach einigen Jahren im Hintergrund großer Akteure der nordamerikanischen Indieszene veröffentlicht Peter Mol nun mit "Jesus Murphy" seine Debütsingle und legt damit den Grundstein für das erste Album, das unter seinem Namen erscheinen wird.

"Jesus Murphy" ist angenehmer Dreampop, der mit verspielten 80er-Synths daherkommt und im Refrain von einer dreckig-verzerrten E-Gitarre begleitet wird.

"Some day we're all just gonna die", singt er - und hat damit natürlich recht. Aber erstmal ist Sommer, und das Video - gedreht in der Mojave-Wüste zwischen Las Vegas und Los Angeles - könnte zu dieser heißen, trockenen Jahreszeit besser nicht passen.

Peter Mol

Alle News, Alben, Tourdaten und Videos von Peter Mol im Tonspion.