Phillip Boa And The Voodooclub – Earthly Powers

Phillip Boa & The Voodooclub - Earthly Powers

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Das 19. – in Worten neunzehnte – Album der deutschen Indie-Legende Phillip Boa & The Voodooclub ist ein Manifest für die Freiheit und Musik für die Freiheit: Und wenn man sich die Freiheit nimmt, richtig hinzuhören, auch mit kleinen cleveren Hits gespickt.

Benannt ist das Album nach einem Roman des "Clockwork Orange"-Autoren Anthony Burgess, der mit folgendem unerhörten Satz beginnt: "Am Nachmittag meines einundachtzigsten Geburtstags, als ich mit meinem Lustknaben im Bett lag, kam Ali und sagte, der Erzbischof sei da und wolle mich sprechen".

81 Jahre ist Phillip Boa zwar noch lange nicht, doch für viele gehört er wohl zu den Großvätern des Avantgarde-Indierocks, liegen seine größten Hits wie "Container Love" oder "This Is Michael" bereits gute 28 Jahre zurück. Aber auch "Earthly Powers" beginnt mit dem verspielten eingängigen Indie-Track "A Crown For The Wonderboy", der unerhörtes Hit-Potenzial hat – würde in Clubs eben noch Indie gespielt werden...

Video: "A Crown For The Wonderboy"

Vielleicht ist es die falsche Generation für diese Art von Indie-Rock wie in dem nervösen und rohen Highlight des Albums "The Wrong Generation" besungen, in dem Boa in mürrischer Mark E. Smith-Manier vor sich hin croont. In "Cowboy On The Beach" klingt er hingegen fast so melancholisch wie Nick Cave und "Nightclub Flasher" ist eine fast optimistische 90er-Jahre-Britpop-Referenz

Alles in allem also sehr viele britische Referenzen (das Album entstand auch größtenteils in London), gepaart mit einer trotzigen und rotzigen Haltung eines unverwüstlichen Musikers. "Earthly Powers" ist voller verschlungener Geschichten über die Freiheit (Musik zu machen) und der weisen Ermahnung diese Freiheit nicht mit Egoismus zu verwechseln.

Phillip Boa And The Voodooclub – Earthly Powers

Phillip Boa & The Voodooclub

Seit 1985 ist Phillip Boa & The Voodooclub ein Garant für deutschen Indie-Rock mit Format, der auch international hohes Ansehen genießt. 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Gigantic: Die zehn besten Songs der Pixies

Die Kobolde des Indie-Rocks: Einzigartig und einflussreich

Die legendäre Indie-Band Pixies hat sich 1986 gegründet und 1993 getrennt. Seit 2004 spielen sie jedoch wieder zusammen, auch wenn 2013 das wichtige Bandmitglied Kim Deal die Gruppe verlässt. Einflussreich bleiben die Pixies bis heute und wer weiß, wie Nirvana, Radiohead, Blur & Co. ohne sie geklungen hätten.

AfD-Abgeordnete will das Berghain schließen lassen

"'Unintelligente, unansehnliche Wichtigtuer' hindern 'Zahlungswillige' am Einlass"

Nein, es ist nicht der 1. April. Und es ist auch keine Satire. Die AfD-Bezirksverordnete Sibylle Schmidt hat bei der Bezirksverordnetenversammlung Berlin Friedrichshain-Kreuzberg den Antrag eingereicht, den Betreibern des Berghain die gewerberechtliche Erlaubnis zu entziehen. Hier der kuriose Antrag im Wortlaut.

Meistgeklickt