Ephemeral

Piana - Ephemeral

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Popmusik aus Japan ist für unsere Ohren zumeist ein sehr extraordinäres Erlebnis. Selten wird Melacholie so zelebriert. Die Sängerin Piana kompnoniert mit akustischen und elektronischen Mitteln ein weltabgewandte Popskizzen.

Unter dem Pseudonym Morioka hat die Japanerin Naoko Sasaki vor einigen Jahren ihr erstes Album „Snowbird“ veröffentlicht, dass weltweit in den Underground-Kreisen mit viel Lob aufgenommen wurde und es immerhin auf rund 3000 Kopien brachte. Damit wird klar, es geht hier nicht um die schillernden rosaroten Popsongs wie man sie von japanischen Musikerinnen erwartet, sondern es geht hier um die andere, die dunklere und melacholischere Seite. Ein Kontrast für den das Land der aufgehenden Sonne auch steht. Wer die schwelgerisch verträumten Elektronika-Songs von Tujiko Noriko von ihrem letzten Tomlab-Album kennt, wird bei der Musik von Piana, Naoko Sasakis neuem Alias, ein Dejávu erleben. Die angenehm träge Atmosphäre, der selbst arrangierte Satzgesang der hellen Stimme und dazu wie im Stück „Early In Summer“ ein großes Streicher-Aufgebot – all das kennt man von Tujiko Noriko oder Múm. Und doch ist Piana weniger elektronisch und klingt mehr nach einer klassischen Singer/Songwriterin, die sehr persönliche Einblicke gewährt. Das zweite Album „Ephemeral“ hinterlässt insofern doch auch sehr eigene Spuren, die gerade im Winter ihren Reiz haben. (jw)

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Björk (Pressefoto)

Björk kündigt neues Live-Album an

Mehr Flöten!
Björk möchte eine Live-Neuinterpretation ihres neunten Studioalbums veröffentlichen. Im Mittelpunkt dieses Projekts steht ein ganz bestimmtes Instrument: Die Flöte.
Björk über Übergriffe am Filmset von "Dancer In The Dark"

Björk über Übergriffe am Filmset von "Dancer In The Dark"

"Regisseure können ihre Schauspielerinnen anfassen und belästigen und die Filmwelt schützt sie"
Im Jahr 2000 übernahm Björk die Hauptrolle im Film "Dancer In The Dark" des dänischen Regisseurs Lars von Trier. Jetzt spricht sie offen von Übergriffen am Set und wie sehr sie diese Zeit belastet habe.
Björk The Gate Offizielles Video

Video: Björk - The Gate

Farbenprächtiges Video zur neuen Single
Björk ist berühmt für ihre spektakulären Videos. Auch das neue Video zu "The Gate" ist ein farbenprächtiger Augenschmaus.