Port Cities Album

Port Cities

Port Cities

TONSPION TIPP
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Sie gelten als „Canada’s Next Big Thing“: Das Trio Port Cities verbindet Country, Folk und Disco so selbstverständlich miteinander als hätten diese Genres schon immer zusammengehört. Auf ihrem selbstbetitelten Debüt bezaubern sie mit Spielfreude sowie mit charmantem „Boy meets Girl“-Gesang und romantischem Rockpop.

Download & Stream: 

Mit einem infizierenden Refrain über eine toxische Liebesbeziehung, in der man einfach steckenbleibt, frisst sich der Song „Back To The Botton“ ins Ohr des Hörers, wo er sich gemütlich einnistet und zum unwiderstehlichen Mitsummlied wird.

Das unterhaltsame Video dazu wurde in Berlin in der teledisko gedreht, der „kleinsten Discothek der Welt“: In einer alten umfunktionierten Telefonzelle muss man nur eine Zwei-Euro-Münze einwerfen und schon kann man darin zu seinem Lieblingssong samt Discolicht tanzen. In dieser Mini-Location haben die drei Freunde sichtlich Spaß, wenn sie im Karaoke-Stil und zusammengepfercht ihren Ohrwurm performen.

Kurze elektronische Einsprengsel durchbrechen hingegen die ruhige kontemplative Atmosphäre des melancholischen Songs „Astronaut“ und „How To Lose You“ besticht durch den vielschichtigen Gesang der drei Vollblutmusiker, die aus den unterschiedlichsten Genres kommen: Dylan Guthro experimentierte mit Hip-Hop und Folk, Carleton Stone ist ein vielbeschäftigter Komponist für diverse kanadische Pop-Musiker und Sängerin Breag MacKinnon ist eine versierte Jazz-Musikerin.

Video: Astronaut

Aus diesen verschiedenen Backgrounds bastelt das Trio himmelhochjauchzende Melodien und der ansteckende sowie verschmelzende Gesang der drei Bandmitglieder, der in seinen Harmonien zum Teil sogar an eine folkige Version der Bee Gees erinnert, an eine rockigere Interpretation der Simple Minds oder an eine poppigere Variante von Fleetwood Mac, sind die Markenzeichen der Songs von Port Cities:

Ihr gleichnamiges Album ist voller vielfältigem Pop versehen mit liebevollen Details, mal locker-flockig vorgetragen oder auch melancholisch intoniert. Live will die Newcomer-Band, die fünf „Nova Scotia Music Week“-Awards absahnen konnte, auch das deutsche Publikum damit ab Juni infizieren, denn wie singen sie so treffend - "The Sound Of Your Voice, Cuts Through The Noise".

Port Cities Tourdaten 2018

2. Juni – Dresden, Scheune

4. Juni – Berlin, Privatclub

5. Juni – Hamburg, Nochtwoche

6. Juni - Leipzig, Neues Schauspiel

7. Juni – Köln, Yard Club

8. Juni – München – Zehner

9. Juni – Dortmund, FZW

TICKETS

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen