Post Malone August 26th Cover

Post Malone - August 26th

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Mit seinem aktuellen Album "beerbongs & bentleys" bricht Post Malone gerade alle Rekorde! Doch den ersten Hype kreierte er vor zwei Jahren, als er mit seinem kostenlosen Debüt-Mixtape einen Überraschungshit landete.

Download & Stream: 

Holzfällerhemd, zottelige Haare, leicht debiles Grinsen - wenn man es nicht besser wüsste, würde man Post Malone den Superstar-Status nicht unbedingt anmerken. Doch der Schein trügt, denn seit gut zwei Jahren räumt der US-Rapper alles ab, was es an Erfolgen zu holen gibt. Aktuell gipfelt der Hype in seinem Album "beerbongs & bentleys", das am Erscheinungstag 48 Millionen (!) Mal in den USA gestreamed wurde - 11 Millionen mal öfter als J. Coles "KOD", das zuvor den Rekord hielt.

Video: Post Malone - Psycho (feat. Ty Dolla $ign)

Natürlich gibt es dazu eine Vorgeschichte. Mit Hits wie "Go Flex" und "White Iversion" generiert der gebürtige New Yorker erstmals weltweite Aufmerksamkeit und gewinnt die Gunst von Szene und HipHop-Medien. Um die Wartezeit auf sein erstes Album zu verkürzen, droppt Posti dann kurzerhand das Mixtape "August 26th" und beweist, dass sein eingängiger Sound auch auf Langspieler-Länge funktioniert. Der melodische Flow mit Sprenklern aus R'n'B- und Countrygefilden sowie poppigen Hooklines setzt sich sofort im Ohr fest und begeistert gleichermaßen eingefleischte HipHop-Fans wie Radiohörer.

Audio: Post Malone - God Damn (feat. 1st)

"August 26th" legt den Grundstein für eine der erfolgreichsten Rapperkarrieren zurzeit. Hochkarätige Features wie Lil Yachty oder Jaden Smith sowie die Tatsache, dass es der Song "Money Made Me Do It" schließlich auch auf das "richtige" Debütalbum schafft, beweisen, dass es sich bei diesem Tape nicht um ein bloßes Throwaway handelt. Hört man sich das Ganze heute nochmal in Ruhe an, muss man zugeben - diese Entwicklung hätte man ahnen können!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Drake Universal

Drake schreibt ein Album für seine Heimatstadt

„Scary Hours“ soll noch dieses Jahr erscheinen
Bei einem Basketballspiel am vergangenen Samstag verkündete Drake, dass er sein neues Album „Scary Hours“ seiner Heimatstadt Toronto widmet. „I love each and everyone and I am happy to be home. I am working on this new album for the city“, sagt er und wünschte seinem Team den Sieg gegen die Seriengewinner Houston Rockets.
Drake (Pressefoto / © Universal)

Diese 10 Stars verdienten dieses Jahr das meiste Geld

Money, Money, Money – in a rich man's world
Von der eigenen Kunst zu leben ist für viele Musiker, Autoren und Künstler der Traum. Manch einer hat sich den bereits im großen Stile erfüllt. Hier die Liste mit den 10 bestverdienensten Entertainment-Stars des letzten Jahres.