Echoes

Echoes

The Rapture

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Gut Ding will eigentlich Eile haben. In diesem Falle hat es zugegebenermaßen doch sehr lange gedauert, bis einer der richtungsweisensten Neo-Disco-Tracks der letzten Jahre kostenlos im Netz entdeckt wurde. Knallt aber immer noch.

Außerdem: vielleicht hat da draußen wirklich noch jemand nicht das Debüt der New Yorker New-Funk-Combo The Rapture aus dem Jahre 2003 gehört? Am Nachfolger "Pieces Of People We Love" kam man in den letzten Wochen allerdings kaum vorbei, eingängiger, nicht ganz so exzentrisch wie damals auf "Echoes" präsentiert sich die Band dieser Tage. Wie sie noch drei Jahre zuvor klang, darüber kann man sich auf dem hier for free angebotenen Klassiker "House Of Jealous Lovers" überzeugen: engergisch, sperrig, mutig und trotz allem mit tanzbarem Schmiss. Die Organe des Sängers Luke Jenner und des Bassisten Matt Safer scheinen im ständigen Wettbewerb zu stehen: wer klingt mehr nach Robert Smith auf Speed? Wabernde Synthies ("Sister Saviour") treffen auf ein nervöses Saxophon ("I Need Your Love"): eben nur das Beste aus den 70ern und 80ern, gemixt mit dem technischen Skills von heute. Zu verdanken hat man die Sensation übrigens James Murphy und seinem Label DFA, das auch - wenn nicht gar vor allen Dingen - durch The Raptures "Echoes" zum wahrscheinlich hipsten Indie-Label der Welt avancierte. Und den Smash-Hit, dieses Monster mit seinen Kuhglocken und Hand-Claps, laden Sie bitte jetzt herunter, falls es wirklich noch nicht auf ihrer Festplatte oder in ihrem Schrank getanzt hat. (js) (Leider ist der Server von Epitonic sehr unzuverlässig. Wenn es nicht klappt, später nochmals versuchen.)

Ähnliche Künstler