Keine Liebe

Keine Liebe

Redweik

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Robert Redweik ist Namens- und Taktgeber der Münchner Band Redweik. Ihr Debütalbum „Keine Liebe“ erscheint im Frühjahr 2013 und zeigt die Band als Mischung aus Coldplay und Selig: Mal packend rockig, mal hymnisch poppig deklinieren Redweik die Liebe, von himmelhochjauchzend bis zum ganz großen Drama.

An Jan Plewka und Rio Reiser erinnert einen Robert Redweiks Stimme mehr als einmal – nicht die schlechtesten Referenzen, wenn es um deutschsprachige Popmusik geht. Wie Selig gehen auch Redweik auf ihrem Debüt ins Risiko. Robert Redweik singt offenherzig vom Drama der Liebe und sucht dabei nach einer eigenen Sprache, die auf unpeinliche Art auch von Dingen erzählt, über die Tocotronic nur auf englisch singen wollten.

Ihr Album heißt zwar „Keine Liebe“, trotzdem ist die Liebe die große Klammer des Debütalbums von Robert Redweik, Christoph Werner, Tom Rohloff und Severin Gasteiger. Mit Verve und Mut zur Hymne wetzen die Vier gelegentliche textliche Unschärfen aus und überzeugen mit Songs wie dem gemeinsam mit Pop-Legende Midge Ure (Ultravox) geschriebenen „Maschine“. Der Song erscheint am 15.Februar 2013 als Teil einer EP, das Album „Keine Liebe“ wird am 8.März 2013 veröffentlicht.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen