Cuts & Pieces

Cuts & Pieces

Richard Davis

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Kitty-Yo hat in den letzten Jahren immer wieder Musik veröffentlicht, die auch auf den Tanzflächen der internationalen Clubs für Euphorie sorgten. Vieles davon allerdings nur auf Vinyl. Jetzt gibt es den gesammelten Groove auf einer CD.

Die Hinwendung zu cluborientierten Sub-Labels ist dabei zu einer Art Trend in der Label-Landschaft geworden. Mit Kitty-Cuts war auch Kitty-Yo dabei und holten mit einigen sehr schönen Remixen von Tracks ihrer Künstler ein hohes Maß an Popappeal auf die Tanzflächen. Einzig das Format der Releases – Vinyl only – war für manchen CD-Käufer bislang ein Hindernis. Doch nicht nur für Leute ohne Plattenspieler ist „Cuts & Pieces“ mit einer Auswahl dieser Remixe interessant. Kitty-Yo Neuzugänge wie Ed Laliq, Man Like Me oder Codec & Flexor sind ebenfalls vertreten und geben erste Einblicke in die jeweiligen Alben, die noch in diesem Jahr folgen werden. Ein begrüßenswertes Novum übrigens: es handelt sich bei „Cuts & Pieces“ nicht um eine reine Compilation, sondern um einen schnittigen DJ-Mix von Harry Axt. Als Free-MP3 glitzert das geremixte „Common Sense“ von House-Liebling Richard Davis. (jw)

Ähnliche Künstler