Loud

Rihanna - Loud

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Rihanna legt nach. Nur ein Jahr ist zwischen "Rated R" und "Loud" vergangen. Die Veröffentlichungsstrategie der beiden Alben ähnelt sich. Genau wie der Erfolg.

Mit zwei Alben in zwei Jahren ist Pop-Sängerin Rihanna alles andere als langsam, was die Veröffentlichung neuer Musik anbelangt. Nach der gewalttätigen Auseinandersetzung mit ihrem damaligen Freund Chris Brown Ende 2008, hat sie sich offenbar erst recht in Arbeit gestürzt.

Anfang 2009 ging es dann ins Studio und im November erschien "Rated R", gefolgt vom vierten Platz der hiesigen Charts. Für 2010 ist Rihanna mit dem gleichen Konzept verfahren. Im Frühjahr ins Studio und fast auf den Tag genau ein Jahr später erschien im Herbst das Album "Loud". Diesmal sogar Platz zwei in den deustchen Albumcharts, womit die zwischenzeitlich rothaarige Sängerin sogar den Erfolg ihres Album "Good Girl Gone Bad" in puncto Chartsplatzierung überbieten konnte.

Trotzdem lässt sich der Eindruck nicht von der Hand weisen, dass Rihanna inzwischen einfach nur noch Chartsfutter auf den Markt wirft: hoch kommerzielle Wegwerfware. Echte Granaten wie "Umbrella" oder "Don't Stop The Music" - Fehlanzeige. Stattdessen R'n'B-Pop von der Stange. Es geht hier nicht mehr wirklich um Musik, sondern um die Marke Rihanna und die verkauft sich bei den Fans so oder so.

Nachdem die erste Single "Only Girl (In The World)" immer noch das Programm im Dudelfunk beherrscht, ist mittlerweile die dritte Single "S&M" angekündigt. Eine erneute Mischung aus R'n'B, Electro und Pop, die es vorab als Remix-Version und einem Gastpart von Rapper J. Cole zum freien Download gibt.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen