RTJ 3

RTJ 3

Run The Jewels

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Konsequenz hat einen Namen: Run The Jewels verschenkten schon die ersten beiden Alben als Free Download. Und auch den dritten Longplayer „RTJ 3“ gibt es zu Weihnachten als kostenlosen Download. Wer Tonträger will, muss sich noch bis Januar gedulden.

Download & Stream: 

Man muss kein Prophet sein, um zu erkennen, dass das uns bevorstehende Jahr ein Jahr wird, in dem der Protestsong Renaissance feiern wird. Den Anfang machten Ende des letzten Jahres bereits A Tribe Called Quest mit dem Meisterstück We Got It From Here...Thank You 4 Your Service, dem ersten Widerstandsalbum, nachdem fest steht, wer den Platz im Weißen Haus zukünftig einnimmt. Dabei ist es seltsam befremdlich, dass erst solche Ereignisse kommen müssen, damit Misstände angeprangert werden.
Einer der ersten neuzeitlichen Vertreter dieser Garde sind Run The Jewels, ein Rap-Duo, das unterschiedlicher kaum sein könnte.

Sie sind beängstigend wütend auf der einen, dann wieder urkomisch auf der anderen Seite. Der eine schwarz, der andere weiß, mal beißend politisch, dann wieder extrem sinnfrei - und in diesem Nonsens doch noch um Längen besser als Kollegen ihrer Zunft. Ekstase und Verzweiflung geben sich freudig die Hand und zelebrieren ein Rap-Fest der Extraklasse. So war das auf bislang insgesamt zwei regulären Studioalben, rechnet man die Remix-Platte Meow The Jewels mal da nicht mit rein. Und so ist es auch auf "RTJ3".

Ihre 14 Tracks sind wütende Wunderwerke und gleichzeitig Sprachrohr, sowie Identifikationsgebilde der Gesellschaftsschwachen. Egal, ob sie gegen den drohenden und immer alltagstauglicher werdenden Faschismus rappen oder sich ihre Zielscheibe #1 Donald Trump vornehmen, EL-P und Killer Mike sind und waren schon immer Speerspitze einer Bewegung, von der schlussendlich und zum Glück auch der Mainstream im zurückliegenden Jahr infiziert wurde.

Dabei schweben Run The Jewels nicht in der Blase, in der allzu gern vor allem viele deutsche pseudointellektueller Möchtegernrevoluzzer bleiben. Die verpacken Gesellschaftskritik in möglichst kryptisch anmutende Texte, trauen sich selten aus ihrem Kosmos, ihrer Komfortzone heraus. Natürlich ist daran nichts verwerflich, steckt doch (hoffentlich) richtige Grundintention dahinter.

Bei Run The Jewels ist das anders. Beide wissen, wie es sich am Boden der Gesellschaft, auf der Schattenseite des Landes der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten anfühlt. Vor allem Killer Mike erlebte Rassismus am eigenen Leib. Und ihre Sprache, ist dementsprechend die Sprache der Straße. Roh, ungeschliffen, mal unter der Gürtellinie aber immer "on point".

"RTJ3" wurde am 24. Dezember als Free Download veröffentlicht, drei Wochen vor dem eigentlichen Release am Freitag. Ab dann gibt es auch Haptisches zu kaufen.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen