Planlos

Ryo & Norman Sinn - Planlos

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Der Bundesvision Song Contest geht in die sechste Runde. Nie war er so prominent besetzt wie in diesem Jahr. Doch neben den Stars der deutschen Popszene präsentieren sich auch einige Geheimtipps. Die Clueso-Kumpels Ryo & Norman Sinn treten für das erfolgsverwöhnte Thüringen an. Wir präsentieren das neue Video des Duos.

Die geballte Star-Power von Ich & Ich, Silly, Selig oder Unheilig wird man dieses Jahr wohl nur schwer knacken können. Also haben sich die beiden Singer und Songwriter Ryo und Norman Palm kurzerhand zusammen getan, um gegen die vermeintlich übermächtige Konkurrenz gemeinsam anzusingen.

Dabei hat Norman Sinn bereits beste Referenzen, denn seit einigen Jahren macht er zusammen mit Clueso gemeinsame Sache und steht regelmäßig mit ihm auf der Bühne. Der Halbjapaner Ryo stieß hingegen erst im letzten Jahr zur Kreativzelle des Erfurter Zughafens.

Beide Künstler bringen jeweils ihre Soloalben bei Cluesos Label Four Music heraus, Ryo direkt am 1. Oktober und Norman Sinn im Februar kommenden Jahres. Ihre gemeinsame Single "Planlos" beschreibt, wie es ist, wenn der einzig mögliche Weg die Flucht nach vorne ist. Und nichts anderes werden sie tun, wenn sie mit den bundesweit bereits extrem populären Künstlern auf der Bühne stehen und um die Krone des diesjährigen Bundesvision Song Contests kämpfen.

Dass sie gewinnen können erscheint unwahrscheinlich, aber immerhin haben sie  Aussichten auf den inoffiziellen Titel für den besten Newcomer. Die Chancen dafür stehen gut: Thüringen steht in der ewigen Bestenliste des Wettbewerbs hinter Berlin auf Platz 2.

Ryo & Norman Sinn

Alle News, Alben, Tourdaten und Videos von Ryo & Norman Sinn im Tonspion.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Kim Frank im Gespräch: Das Leben nach der Bravo (Download)

Erstes Interview mit dem ehemaligen Sänger von Echt seit sechs Jahren

Kim Frank war Mitte der 90er der Teenie-Schwarm schlechthin. Nach dem Ende seiner Band Echt hat er sich hinter die Kulissen des Popgeschäfts begeben. In seinem ersten Interview seit sechs Jahren erzählt er über seinen steinigen Weg.