Dirty Dancing

Dirty Dancing

Schlachthofbronx

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Schlachthofbronx holen die große weite Welt in ihr kleines Dorf namens München. Ihr neues Album „Dirty Dancing“ lässt Lambada wie einen hüftsteifen Opa aussehen und schlägt dem Bass den Boden aus.

Download & Stream: 

Mit „Arschboss“ versuchten Schlachthofbronx auf ihrem Debüt, München als Hipster-Stadt zu verkaufen. Waren sich aber zugleich bewusst, dass München und Bayern höchstens zu einem verschwindend kleinen Teil Einfluss auf ihr Debüt hatten, und die bayerische Landeshauptstadt für diese beiden Typen viel zu klein ist. Seitdem sind Schlachthofbronx weltweit auf der Suche nach „Dirty Dancing“, das gleichnamige Album taugt als Soundtrack dazu.

Schlachthofbronx haben abgespeckt und brettern trotzdem mit ungeheurem Bassdruck durch ihre minimalistischen Tracks. Ob sie sich die Bassline dazu aus Rio, Miami oder Lagos ausleihen, ist den beiden Glatzköpfen vollkommen egal. „Dirty Dancing“ ist eine musikalische Weltreise, die ohne Internet nicht entstanden wäre - so schnell wie im Netz Informationen zirkulieren, wechseln Schlachthofbronx Kontinente, Genres und Sprachen. Gelebte Globalisierung mit extrem lockerer Hüfte, die das Zeug hat, einmal ein Oktoberfestzelt in Ekstase zu versetzen. Bis dahin müssen Schlachthofbronx ihren Landsleuten allerdings noch ein bisschen Bass predigen, wir glauben schon!

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen