Soundboy Punishments

Soundboy Punishments

Shackleton

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Dubstep hat mangels adäquater MP3s bisher bei Tonspion eine untergeordnete Rolle gespielt. "Soundboy Punishments" hat auch schon ein gutes Jahr auf dem Buckel, bevor das Album jetzt seinen Weg auf unsere Seite findet.

Download & Stream: 

Ein Jahr ist eine halbe Ewigkeit im ruffen Maxi-Business, dessen Diktat sich Dubstep unterworfen hat. Dabei haben die rohen Beats und abgrundtiefen Basslines von Shackleton, Applebim und Gatekeeper auf „Soundboy Punishments“ nichts an Härte eingebüßt. Verstörend was die drei Engländer auf ihrem Label bisher veröffentlicht haben, die Doppel-CD, die nur als Import zu haben ist, versammelt die wichtigsten Maxis aus der Zeit zwischen 2005 und 2007.

"Blood On My Hands", der große Crossover-Hit, der im "Ricardo Villalobos Apocalypso Now"-Mix auch in der Minimal-Diskothek um die Ecke reüssieren konnte, ist auch im Original enthalten. Einer der wenigen Tracks auf "Soundboy Punishment", der auf eine menschliche Stimme setzt. Ansonsten haben die drei sie weitgehend aus ihrer eigenwilligen Soundwelt ausgesperrt. Stattdessen jagt der Hall durch die Korridore ihres labyrinthischen Kosmos, während indische Tablas mit subsonischen Bässen und geisterhaften Akkordeons in Wetteifer treten.

Shackelton behauptet zwar, keinen Dubstep zu machen, wer aber einen Track wie "Naked" hört, kann sich ungefähr ausmalen, welcher Sturm auf der Tanzfläche losbricht, wenn der übermächtige Bass das erste Mal aus den Boxen rutscht. "Soundboy Punishments" ist ein sprödes, mitunter einschüchterndes Meisterwerk des Dubstep und sollte schleunigst einen deutschen Vertrieb finden. Bis dahin kann man sich neben "Naked" noch mit Applebims "Naked Warrior" vergnügen.

Florian Schneider / Tonspion.de

TONSPION Update

Hol dir den wöchentlichen Tonspion Newsletter in die Mailbox und gewinne tolle Preise!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen