Sharon Van Etten – Remind Me Tomorrow
Album der Woche

Sharon Van Etten - Remind Me Tomorrow

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Vier Jahre nach ihrem hochgelobten letzten Album, packt Sharon Van Etten neue Instrumente wie dunkle Synthies oder ein verzerrtes Harmonium aus: "Remind Me Tomorrow" saugt diese geradezu auf und klingt lange nach.

Die lange Pause nutzte die New Yorker Songwriterin kreativ, denn sie arbeitete als Schauspielerin in der Netflix-Serie "The OA", steuerte Musik zu David Lynchs Fortsetzung der Kultserie "Twin Peaks" bei, studierte Psychologie und bekam ihr erstes Kind.

Gewöhnliche Menschen müssen sich bei solch einem Pensum mit zahlreichen Post-It-Zetteln daran erinnern, was als nächstes erledigt werden sollte. Van Etten nennt einfach ihr nächstes Album "Remind Me Tomorrow" und das steckt voller neuer Impulse, das darüber hinaus ihre Verwundbarkeit nicht zuklebt, sondern musikalisch befreit.

Video: Comeback Kid

Der bisherige gitarrendominierte Indie-Folk-Rock tritt in den Hintergrund, dronige Synths, punktgenaue Drums sowie ein verzerrtes Harmonium sorgen für einen neuen Sound und dieser entwickelt einen ziemlichen Sog. Vor allem die drei Singles "Comeback Kid", "Jupiter 4" und "Seventeen" sind intensive wie intelligente Zeugnisse einer gereiften wie zugleich experimentierfreudigen Künstlerin.

So pendelt "Remind Me Tomorrow" zwischen Vintage-Synthpop und düsterem Goth-Folk hin und her, mal erinnert Sharon Van Etten dabei an Patti Smith, dann wieder an Bruce Springsteen und manchmal sogar an Portishead oder Kate Bush. Ihr gelingt damit ein schwül, düster drängendes Album, dem man sich gerne trotz – oder eben wegen seiner Verletzbarkeit – schwelgerisch hingibt.

Video: Seventeen

Sharon Van Etten Tour 2019:

02.04.19 - Luxor (Köln)
03.04.19 - Strom (München)
05.04.19 - Lido (Berlin)
06.04.19 - Hamburg (Grünspan)

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen