Communion

The Soundtrack Of Our Lives - Communion

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Der Name dieser Band dürfte für viele ausnahmsweise mal nicht nur Schall und Rauch sein. Seit Ende der Neunziger sind ihr durchweg gute Werke gelungen. Kürzlich stellten TSOOL das wieder unter Beweis - sogleich mit einem Doppelalbum.

Was es mit dem herrlich groteskem Artwork des Albums auf sich hat, kann und soll an dieser Stelle nicht geklärt werden. Aber so sind diese Schweden eben, unorthodox überraschen sie ihr Publikum immer wieder, einzige Konstante in ihrem Schaffen scheint die Qualität ihrers Songwritings zu sein.

Sie schlagen musikalisch seit jeher den ganz großen Bogen, von Balladen, die an die Kinks erinnern, bis zu bewusstseinserweiternen Rockepen, die Pink Floyd auch nicht besser hätten schreiben können. Und Jim Morrison würde staunen, ob der Bühnenpräsenz des Kolosses Ebbot Lundberg, der auf der Bühne wirkt wie ein liebenswerter Prediger von einem anderen Stern.

Ein vielseitiges Album, das seinen Hörer auf eine Reise schickt, was stilistisch so möglich ist im Rock, der sich insbesondere auf die Sixties beruft - nachzuhören auf der lässig beschwingtem Kostprobe namens "Flipside". Aber, und darauf sei mit Nachdruck hingewiesen: die Stärke von The Soundtrack Of Our Lives ist der Gesamtkontext. Ihre Alben gilt es also durchzuhören, von der ersten bis zu letzten Note.

Jan Schimmang / tonspion.de

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Pink Floyd veröffentlichen größtes Boxset aller Zeiten

27 CDs aus der Zeitspanne von 1965 - 1972

Dass Pink Floyd keine kleine Brötchen backen ist hinlänglich bekannt. Ihre bombastischen Liveshows legendär. Jetzt veröffentlicht die Band im Ruhestand ein Boxset, das es in sich hat: 27 CDs und zahlreiche Bücher sind darin enthalten.