Das waren Mods (Single)

Das waren Mods (Single)

Superpunk

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Parka, Pillen und Motorroller. Daran erkannte man sie, die Anhänger der Mod-Bewegung. Eine Hymne an diese Herren und jene guten alten Zeiten besingen und verschenken die Top-Old-Boys von Superpunk.

So einfach, wie man die Mods erkennt, erkennt man auch die Superpunker: nordisch, etwas heiser und mindestens so stil- wie humorvoll. Superpunk sind seit einem Dutzend Lenze eine Instanz, die Northern Soul und Pop-Punk auf ihre ganz eigene Weise zusammenschüttet. Und selbst im Jahre 2008, in dem auch diese Band sich mit grauen Haaren herumschlagen muss, klingt das Quintett frischer und selbstironischer denn je. Jüngster Beweis ist ihr Anfang dieses Jahres erschienenes viertes Album „Why Not?“.

Böse Stimmen sprachen im Zuge jenes Superpunk-Werkes schon von Torfrock und anderen Altenheim-Gemütlichkeiten. Dabei haben die Top-Old-Daddy-Boys doch nur das gelegentliche Ja-Sagen gelernt und dem Dasein den Stinkefinger nicht in jedem Song gezeigt. Ihre Schnoddrigkeit, Lässigkeit und ihre herrliche Beobachtungsgabe für kleine Alltäglichkeiten und das große Scheitern im Leben der Belanglosigkeiten haben sie nicht verloren. Superpunk sind eben real – und vermutlich die letzten wahren Mods.

Björn Bauermeister / Tonspion.de

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen