Floating Coffin

Thee Oh Sees - Floating Coffin

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Thee Oh Sees gönnen sich keine Ruhepause. Nur ein paar Monate nach "Putrifiers II" folgt "Floating Coffin". Und die Garagenrocker machen genauso frisch und unverbraucht weiter, wie bisher. Einfach einzählen und los!

Download & Stream: 

Wie viele Alben voller Garagenrock John Dwyer schon veröffentlicht hat, ist schwer zu überblicken. Gestartet hat Dwyer Thee Oh Sees 1997 als Soloprojekt. Daneben wirkte der Kalifornier in unzähligen Bands mit. Im Laufe der Zeit ist aus dem einstigen Soloprojekt eine Band geworden. Dwyer’s Vorliebe für Lo-Fi-Ästhetik sind Thee Oh Sees in all den Jahren treu geblieben. "Floating  Coffin" steht mit seinem scheppernden Charme in genau jener Tradition, fiept und brummt liebevoll an jeder Ecke.

Krachig und wild spielen sich Thee Oh Sees durch Punk, Psychedelic, Kraut- und Garagenrock. Dabei nehmen sie auch schon mal den Fuß vom Gaspedal, wie bei dem Free Download "Minatour". Meistens wirbeln sie jedoch so schweißtreibend umher, wie bei ihren Live-Shows. Thee Oh Sees sind nicht wahnsinnig innovativ, dafür wahnsinnig mitreißend. Faszinierend und grotesk zugleich, zieht es "Floating Coffin" in die Brandung aktueller Rockmusik. Auf altbewährte Art und Weise: Einstöpseln, einzählen, go! "Floating Coffins" erscheint am 16. April 2013 über Dwyer's eigenes Label Castel Face Records.

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche Künstler

Ähnliche News

Plagiatsvorwürfe gegen Tame Impala

Plagiatsvorwürfe gegen Tame Impala

Haben die Australier einen Song geklaut?
Tame Impala haben drei ARIA Awards und mehrere Grammy Nominierungen erhalten und gelten als kompetente Songschreiber. Jetzt hat ein chilenischer Blog frappierende Ähnlichkeit zwischen ihrem Song "Feels Like We're Only Going Backwards" und einem argentinischen Popsong aus den 80er Jahren ausgemacht. Hier beide Songs im Vergleich.
Sehenswert: Die Videos der Woche

Sehenswert: Die Videos der Woche

Mit: Beyoncé, Suede, Grizzly Bear, Tame Impala und Todd Terje
Musikfernsehen ist tot, das Musikvideo lebt. Selten war die Vielfalt an gut gemachten Videos im Netz so groß wie derzeit. Damit euch die Perlen nicht entgehen, stellen wir regelmäßig die besten Videos vor - auf einen Blick und mit einem Klick. Dieses Mal liefert Beyoncé ein grandioses XXL-Spektakel zum Super Bowl XLVII.
The Stooges kommen zurück

The Stooges kommen zurück

Die Band will "Raw Power"-Zeiten wiederbeleben
Das Album "Raw Power" der Stooges erschien 1973 - das ist ein Vierteljahrhundert plus knapp ein Dutzend Jahre her. Das muss man sich mal vorstellen! Nun will die Band an jenen Punkt ihrer Vergangenheit anknüpfen.