The Body, The Blood, The Machine

The Body, The Blood, The Machine

The Thermals

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Ein Fugazi-Mann und ein heißes Trio machten in Portland jüngst gemeinsame Sache. Raus kam dabei eine thermale Melanche aus etwas Indiepop und ganz viel Punkrock, die nur eine Richtung fährt: vorwärts!

Download & Stream: 

Erst vor vier Jahren gegründet, hat man zur Freude des Indierock-Fans bereits zwei Platten via Wohlfühlheimat Sub Pop veröffentlicht. Nun steht der dritte Longplayer von The Thermals ins Haus und die fanatische Vorfreude dürfte und sollte berechtigter Weise groß sein. „The Body, The Blood, The Machine“ wurde von Brendan Canty, bekannt aus der den Indierock weltweit mitgestaltenden Band Fugazi, aufgenommen. Bands wie Seachange und Hot Hot Heat werden hier nun ihrer Vorbilder entlarvt. Ungestüm und mit Sonic Youth’schem Leichtsinn geht es auf dem neuen Album des Trios zur Sache und schon bald wird man die Schweißperlen endlich wieder von jeder Indiediskothekendecke heruntertropfen sehen. 2003 debütierte man mit dem Knaller „More Parts Per Million“, als schlichtweg alles durch den Verzerrer gejagt wurde, was man an Instrumenten im Probe- und Aufnahmeraum finden konnte. Bereits ein Jahr später veröffentlichte man den mit Death Cab For Cuties Chris Walla produzierten Nachfolger „Fuckin’ A“. Spätestens ab hier war klar: Melodieverliebter und zugleich kranker Punkpoprock muss nicht länger als 28 Minuten dauern. Der Song "A Pillar Of Salt" lässt keinen Zweifel an Gangart und Richtung des neuen Albums: volle Kraft voraus. (bb)

TONSPION Update

Hol dir den wöchentlichen Tonspion Newsletter in die Mailbox und gewinne tolle Preise!

Ähnliche Künstler