Wie wir leben wollen

Tocotronic - Wie wir leben wollen

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

20 Jahre Tocotronic, Studioalbum Nummer zehn – Der rechte Zeitpunkt für die Band musikalisch in ein neues Zeitalter zu treten? Vorbei die Tage, als Arne Zank keinen Takt halten konnte und von Lowtzow die Slogans für eine Generation zwischen Grunge und Rezession formulierte. Auf allen Ebenen so elaboriert wie noch nie, macht es einem „Wie wir leben wollen“ nicht gerade leicht.

Dass Tocotronic kein Interesse daran haben, ein Erfolgsmodell zu reproduzieren, haben sie zuletzt mit „Schall und Wahn“ gezeigt. Im Vergleich mit „Wie wir leben wollen“ klingt das erste Nummer Eins-Album der Bandgeschichte allerdings wie eine wahnsinnige Schallattacke. Gepflegtes Gitarrenspiel, Chöre, Steel-Guitars, ein bisschen Countryfeeling und ganz viel Theatralik bestimmen den Sound von „Wie wir leben wollen“.

An 17 Songs wagen sich Tocotronic in ihrem Jubiläumsjahr und auf ihrem Jubiläumsalbum. Es spaltet mit seiner theatralen Inszenierung, in der Dirk von Lowtzow in verschiedenen Rollen auftritt: als Neutrum, als Nüchterner, als Theorie und als Dichter. Nur eine Rolle hat er abgestreift: die des unzufriedenen Dagegenseins. So ist „Wie wir leben wollen“ erbaulich romantische Poesie für alle, die Literatur für hochwertiger halten als (Pop)musik. Denn Tocotronic klingen wie eine ganz gewöhnliche Rockband, die ein wenig Fett um die Hüften angesetzt hat. Es fehlt von Lowtzows gespreizten Versen das scheppernde Regulativ, während die Band in Sphären driftet, gegen die sie sich früher in ihren verschlissenen Trainingsjacken noch entschieden wehrten. Diese Wandlung ist nach so vielen Jahren als Stimme einer Generation nachvollziehbar, aber nicht jeder alte Fan wird sie nachvollziehen können oder wollen. Am Ende wirft "Wie wir leben wollen" mehr Fragen auf, als Antworten zu geben.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Die besten kostenlosen Festivals 2018

Die besten kostenlosen Festivals 2018

Kultur und Konzerte für lau
Festivals müssen nicht immer ein Loch in den Geldbeutel fressen. Es gibt auch viele kostenlose Feste, die den Sommer mit Musik und Kultur verschönern. Wir stellen euch die größten und besten davon vor.
Tocotronic-Sänger postet Protestsong gegen Horst Seehofer

Tocotronic-Sänger postet Protestsong gegen Horst Seehofer

Dirk von Lowztow singt in Akustiklied den Refrain "Tschüss Horst, Rausschmiss jetzt"
CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer empört viele mit seiner Haltung zur Flüchtlingspolitik: Auch Tocotronic-Sänger Dirk von Lowztow hat sich nun öffentlich gegen den Politiker gestellt und ihm ein Protestlied mit den Zeilen "Tschüss Horst, Rausschmiss jetzt" gewidmet.
Spotify (Bild: Heidi Sandstrom.)

Zukunftsmodell: Spotify will Labels überflüssig machen

Augen auf, Musikindustrie!
Spotify will offenbar den nächsten Schritt machen. Mit einem neuen Lizensierungskonzept sollen Labels umgangen werden. Hier erfahrt ihr, welche Vor- und Nachteile auf Künstler zukommen und welche Ziele Spotify damit eigentlich verfolgt. 
Tocotronic

Tocotronic bringen Remixe zu "Die Unendlichkeit" heraus

EPs mit Michael Mayer, Marcel Dettmann und Roman Flügel
Tocotronic remixen "Die Unendlichkeit": Das Album erhält zwei Remix-EPs, auf denen die Songs "Bis Uns Das Licht Vertreibt" und "Die Unendlichkeit" clubtauglich gemacht werden. Für die Verwandlungen zuständig sind Michael Mayer, Marcel Dettmann und Roman Flügel.
Blumfeld

„Love Riots Revue 2018“: Blumfeld kündigen Tournee an

Werkschau aus 20 Jahren Bandgeschichte
Die wichtigste Band neben Tocotronic und den Sternen aus der so genannten Hamburger Schule kündigt eine große Deutschland-Tour an: Blumfeld wollen bei den Konzerten auf ihre 20-jährige Karriere zurückblicken.