15 Jahre Fanladen St. Pauli

15 Jahre Fanladen St. Pauli

Tomte

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

"Über Sex kann man nur auf englisch singen", sangen Tocotronic einst. Über Fußball kann man aber auch auf deutsch singen, wie Thees Uhlmann beweist.

Fußball und Pop. Eine Beziehung mit Höhen und Tiefen. Also eine Beziehung mit den Lightning Seeds und den Toten Hosen. Grundsätzlich kann sich der Pop dem Fußball mit drei Taktiken nähern: a) humoristisch b) intellektuell oder c) leidenschaftlich. Uhlmann hat sich - natürlich - für letzteres entschieden. Und fast wünschte man sich, dass man das endlich mal so richtig scheiße finden könnte, nachdem das, was das personifizierte Indie-Gewissen abliefert, ja grundsätzlich abgefeiert wird. Dem feuilletonistischen Schulterklopfen kann sich Uhlo (Szenejargon, Kumpanentum!) jedenfalls stets sicher sein. Und jetzt ist ihm das, was er hier nur mit seiner Gitarre eingespielt hat, leider schon wieder gelungen. Obwohl man ihm gerne mal von hinten reingegrätscht wäre. Aber er ist clever, zu sicher am Ball, ein Schlitzohr, macht den Übersteiger im exakt richtigen Moment und lässt den selbst den angriffslustigsten Kritiker einfach stehen. Er singt nämlich irgendwie über Fußball ohne so wirklich über Fußball zu zu singen. Die Waffe der Analogie, ein Steilpass ins Herz, dem selbst Nicht-Fußballbegeisterte hinterlaufen werden. Das Ding hätte daneben gehen können. Aber Uhlmann hat verwandelt. Ganz ruhig, unten reingeschoben. Für einen guten Zweck auch noch. Für den Fanladen St. Pauli. Herzlich willkommen in der zweiten Liga übrigens. Und Uhlmann spielt - was Popmusik und deutsche Texte betrifft - weiter in der ersten. (js)

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen