Tristan Brusch – Das Paradies
TONSPION TIPP

Tristan Brusch - Das Paradies

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

"Wenn Du Dich traust", singt Tristan Brusch in seiner Single "Zuckerwatte" zu seinem Debüt "Das Paradies" und er traut sich darin tatsächlich etwas: Mit coolem Synthie-Pop und schrägem Schlager-Touch stößt er eine längst überfällige neue Neue Deutsche Welle an.

Download & Stream: 

Für Tristan Brusch scheint der Pop ein einziger großer Jahrmarkt zu sein, gemäß seinen Songtiteln "Zuckerwatte", "Pustefix" oder "Karussell" und dem kandierten Kitsch-Apfel auf dem Camp-Cover, der ebenfalls an das Airbrush-Design vom Rummel erinnert, hat er viel Spaß bei diversen kunterbunten Attraktionen aus der Pop-Schießbude. Doch er ist weit davon entfernt, einen radiotauglichen Autoscooter-Sound zu produzieren, zu sehr ist ihm in der Glitzerwelt auch das Erbrochene und der "süßlich-faulige Duft" bewusst.

Video: Zuckerwatte

Mit großem Augenzwinkern nimmt Tristan Brusch in seinem Debüt "Das Paradies" den verhuschten, verjammerten deutschen Pop aus den Angeln und wie das geht, zeigt er auf furiose Weise in "Hier kommt euer bester Freund". Darin vermengt er ohne Scheuklappen New Wave, Disco-Pop, Eighties-NDW und Chansons mit giftigen Texten.

Video: Hier kommt euer bester Freund

Im Song "Trümmer" steigert er sich gar in eine Tirade à la Blixa Bargeld von den Einstürzenden Neubauten und prangert an: "Im Radio ein neues Gejammer, kaum zu glauben, es wird immer schlimmer".

Zwischen Andreas Dorau und Drangsal erfindet sich Brusch als anarchischer und andersdenkender Ohrwurm-Komponist, der sich in seinen Texten an die ganz großen Dinge wagt: Es geht um nichts weniger als den Tod, die Liebe, den Sex, das Patriarchat und den Feminismus. Dabei passiert das ohne erhobenen Zeigefinger oder pathetischen Gestus, sondern mit einfach mit diebischer Freude am Musikmachen.

Der Mann mit dem blondgelockten Minipli komponierte bereits als Kind seine ersten Songs und das kindlich Neugierige hat er sich bewahrt: Mit Energie und Enthusiasmus nimmt er die holzschnitzartigen Lyrics der aktuellen Deutsch-Poeten aus dem biederen Baumarkt-Regal und verfrachtet sie in ein buntes und blinkendes Text-Karussell, dass einem schwindlig wird. In "Das Paradies" erlebt der Hörer, wie deutsche Pop-Musik auch sein kann: Lebendig und liebenswert sowie überraschend und überbordend!

TRISTAN BRUSCH LIVE: DAS PARADIES TOUR 2018

18.10.18 • KÖLN • VEEDEL CLUB
19.10.18 • HANNOVER • LUX
20.10.18 • BREMEN • LAGERHAUS
22.10.18 • DORTMUND • FZW CLUB
23.10.18 • FRANKFURT • DAS BETT
24.10.18 • NÜRNBERG • CLUB STEREO
25.10.18 • MÜNCHEN • ZEHNER
26.10.18 • STUTTGART • KELLERKLUB
27.10.18 • HEIDELBERG • HALLE02
29.10.18 • HAMBURG • NOCHTWACHE
30.10.18 • BERLIN • MUSIK & FRIEDEN
31.10.18 • LEIPZIG • NAUMANNS

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Beyoncé, Amy Winehouse, Andreas Dorau und Grüner Wohnen auf dem Hurricane
Zwei wichtige Alben des Jahres 2011 sind in der letzten Woche erschienen: Beyoncés „4“ und Andreas Doraus „Todesmelodien“. Dazwischen gab Amy Winehouse einen Comeback-Versuch, und auf dem Hurricane Festival konnte ein Teil der Besucher „Grüner Wohnen“ - die Woche im Pop-Feuilleton.