Trivium - The Sin And The Sentence

Trivium - The Sin And The Sentence

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Trivium haben bereits in jungen Jahren Meilensteine der jüngeren Metalgeschichte veröffentlicht. Mit „The Sin And The Sentence“ erinnern sie sich an Stärken, die bereits verloren schienen.

Download & Stream: 

Mit einem blutjungen Sänger und furiosen ersten Alben starteten Trivium in den 2000er-Jahren in eine vielversprechende Metalkarriere mit Konzerten rund um den Globus. Sie experimentierten mit ausufernden Arrangements und unterschiedlichsten Subgenres, bis sie in den 2010er-Jahren schließlich etwas an Härte verloren und äußerst melodiösen, aber braven Metal veröffentlichten. Umso erstaunlicher ist die Vehemenz, welche sie nun auf „The Sin And The Sentence“ wieder gefunden haben.

Trivium - The Sin And The Sentence

Matt Heafy vereint seinen während der letzten Jahre perfektionierten Clean Gesang mit kraftvollen Shouts und Sreams aus der Anfangszeit, Gitarrist Corey Beaulieu zaubert wieder schnittige Soli aus dem Griffbrett und Bassist Paolo Gregoletto brachte die Experimentierfreude zurück ins Songwriting. Zudem knüppelt Neuzugang Alex Bent mit äußerster Präzision seine Kessel und Becken zu Brei, sodass am Ende ein sehr melodiöses, aber endlich auch wieder immens aggressives und abwechslungsreiches Trivium-Album steht. Mit „The Sin And The Sentence“ feiern Trivium eine Mini-Wiedergeburt.

Trivium - Betrayer

Tracklist:

1. The Sin And The Sentence
2. Beyond Oblivian
3. Other Worlds
4. The Heart From Your Hate
5. Betrayer
6. The Wretchedness Inside
7. Endless Night
8. Sever The Hand
9. Beauty In The Sorrow
10. The Revanchist
11. Thrown Into The Fire

"The Sin And The Sentence" von Trivium erscheint am 20. Oktober 2017 via Roadrunner Records (Warner).

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Wir brauchen BASS – doch was kostet der Spaß?

Wir brauchen BASS – doch was kostet der Spaß?

Was kosten Instrumente? Heute: der Bass.
Wer anfängt, Musik zu machen, weiß oft gar nicht, worauf er sich finanziell einlässt. Denn zunächst einmal braucht man ein vernünftiges Instrument. In unserer neuen Reihe stellen wir die diversen Instrumente und die Kosten vor. Heute: der Bass.