Album

Keine Arbeit, lieber Tanzen

Tubbe - Keine Arbeit, lieber Tanzen

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Laisser-faire

Das brandneue Album von Tubbe heißt "Keine Arbeit, lieber Tanzen". Da macht es ja nur Sinn, dass die erste Single daraus von der deutschen Party-Hauptstadt schlechthin handelt: "In Berlin" gibt's jetzt als Free Download im Ulliversal Remix.

In Berlin sind "die Straßen dreckig, wie authentisch", und Tubbe wissen: "Alle machen hier Musik" oder "irgendwas mit Medien". "In Berlin" ist der Vorbote zum kürzlich erschienenen zweiten Album "Keine Arbeit, lieber tanzen" des aus München stammenden Electro-Pop-Punk-Duos und beleuchtet auf ironische Weise den Hauptstadt-Hype und die Schattenseiten des Berliner Laisser-faire.

Das tun Sängerin/Gitarristin/Bassistin Steffi und Produzent Klaus humorvoll, ziemlich auf den Punkt und ohne mahnenden Münchener Zeigefinger, und sie klingen dabei ein bisschen wie Wir sind Helden zu "Guten Tag"-Zeiten.

Ulliversal, der den Remix zur Single angefertigt hat, kommt aus Hamburg, hat sich "New School Boom Bap Beats" auf die Flagge geschrieben und unter anderem auch schon für Neonschwarz-Rapper Captain Gips produziert und für Kraftklub geremixt.

Download: Kraftklub feat. Captain Gips - "Hand in Hand (Ulliversal Remix)"

Tubbes Nicht-Moral von der Geschicht' (oder haben wir da was falsch verstanden?) kommt pünktlich zum überfälligen Frühlingsanfang: Einfach mal das Leben von der sonnigen Seite genießen, auch wenn "die Straßen voll, die Taschen leer" sind. Denn: "In Berlin darf man das". Und bei Audiolith sowieso. Auf die Freiheit!

Alben

Ähnliche Künstler