Ufo361 - Wave

Ufo361 - Wave

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

2018 feierte er noch seine Beerdigung, ein Jahr später ist Ufo361 wiederauferstanden. Ein Neustart ist "Wave" aber nicht.

Dass Ufo361 für deutschen Trap und Cloud-Rap so einiges getan hat, ist unzweifelhaft. Sein Gespür für Melodien und die satte, internationale Produktion ließ ihn in kurzer Zeit zum Held einer ganzen Szene werden. Die Stagnation und die Häufigkeit seiner Releases seither ermüden seinen Sound aber merklich.

Nach Verkündung seines Karriereendes 2018 und der Reanimation ein halbes Jahr später, keimte die Hoffnung auf, dass es sich dabei um eine bewusst irreführende Pause handelte, die auf eine Weiterentwicklung oder gänzliche Veränderung seines Stils hindeutete. Dem war nicht so.

"Wave" ist ein Album ohne Überraschungen, lediglich die konsequente Wiederholung seiner Erfolgsformel. Da hilft auch die dramatische Inszenierung eines musikalischen Abschieds nicht viel.

Ufo361 - Nummer (feat. RAF Camora)

Tracklist "Wave":

1. Wave

2. Richard Mille

3. Shot (feat. Data Love)

4. On Time (feat. Gunna)

5. Irina Shayk

6. Next (feat. RIN)

7. Monster (feat. Kontra K)

8. Warum willst du mich

9. Lost (feat. Yung Hurn)

10. 04:30

11. Nummer (feat. RAF Camora)

12. Pass auf wen du liebst

13. Swiss Made (feat. KC Rebell)

14. Gib Gas (feat. Luciano)

15. Nike Leggins

16. Poseidon

17. Keiner da, wenn du suchst

spotify release radar

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen