Black Panther: THe Album

Various Artists - Black Panther: The Album

Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

„Black Panther“ heißt der neuste Film der Marvel-Superhelden-Reihe. Seit gestern läuft er in den deutschen Kinos und Kritiker lobten den Streifen schon vorab in den höchsten Tönen. Ob das dazugehörige Album – kuratiert und zusammengestellt von Kendrick Lamar – da mithalten kann?

Download & Stream: 

Kendrick Lamar ist ohne Diskussionen der wichtigste Rapper der Neuzeit. Er dominiert den Hip-Hop gerade nach Belieben und lässt auch auf dem Album zum Streifen "Black Panther" nichts anbrennen. Die Kollaborationen sind clever zusammengestellt – die Beats alle von K-DOT persönlich abgenommen. Und heraus sticht in dieser Flut an clubtauglichen Bangern vor allem das Team-Up zwischen Vince Staples und Yugen Blakrok in der Nummer „Opps“.

Der neuste Film der Superhelden-Reihe von Marvel hat schon vorab Geschichte geschrieben: Zum ersten Mal ist ein Afroamerikaner Zentrum der Story. Der Cast besteht fast komplett aus schwarzen Schauspielern. Demzufolge war es Lamars selbstgesetzte Aufgabe dieses Gefühl auf Platte zu bändigen. Und ja: Es finden sich viele Einflüsse der schwarzen Kultur wieder – allerdings mit einem großen Manko!

Lamar verpasst es sprachlichen Ursprüngen eine Bühne zu geben. Nur zwei afrikanischsprachige Parts innerhalb der 14 Songs ist insgesamt ziemlich dünn. Schade, wenn man bedenkt, dass es genau dann am spannendsten wird, wie hier in „Seasons“ mit dem südafrikanischen Rapper Sjava.

Allein die Tracklist sorgte im Vorfeld für riesige Aufmerksamkeit. Genau die hätte man cleverer nutzen können, indem man – zum Beispiel – mindestens einen komplett nicht englischsprachigen Track eingebaut hätte. Nichtsdestotrotz ist die Platte eine beeindruckende Ansammlung überdurchschnittlich guter Songs.

"Black Panther: The Album" erscheint am 09.02.2018 via Universal Music.

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

XXL Magazine Cover

Die XXL Freshman Class 2018 ist da

Die heißesten Rap-Newcomer des Jahres
Die "Freshman Class" des XXL Magazines gilt als wichtigster Indikator für kommende HipHop-Hypes. Schon Travis Scott, Macklemore oder Kendrick Lamar schafften es zu Beginn ihrer Karriere aufs Cover. Erfahrt hier, wer in diesem Jahr dabei ist.
Young Dylan (Youtube / Ellen / Screenshot)

Video: 9-Jähriger covert im TV Kendrick Lamars "Humble"

Young Dylan am Mic
Dass die Rapper in der heutigen Zeit zunehmend jünger werden, ist längst keine neue Entwicklung mehr. Dass ein 9-Jähriger jedoch so viel Selbstbewusstsein und Bühnenpräsenz ausstrahlt, sieht man dann doch eher selten. Vorhang auf für Young Dylan.