The Wombats – Beautiful People Will Ruin Your Life

The Wombats - Beautiful People Will Ruin Your Life

Artist: 
Label: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend

Das Trio aus Liverpool verlässt die Wortspiel-Hölle ihrer früheren Alben und entdeckt die Tragikomik: Das passt immer noch gut zu den nachtaktiven Gesellen, denn bis in den Morgengrauen kann man weiter gut zu The Wombats tanzen.

Wenn sich eine Band nach einem putzigen behäbigen Beuteltier benennt, hat sie entweder sehr viel Selbstironie oder einen infantilen Humor: In jedem Fall muss man mit dem Namen weiterleben, auch wenn man sich musikalisch weiterentwickelt. Auf ihrem letzten Album „Glitterbug“ trieben die Wombats noch die tierischen Wortwitze weiter und machten aus einem Litterburg (Schmutzfinken) einen Glitterbug, also einen funkelnden Käfer. Sie sangen über das glitzernde Los Angeles und legten den Indiegitarren-Dancefloor zu Joy-Division-Musik zugunsten eines glatten Synthie-Sounds ad acta.

Nun haben sie offenbar erkannt, dass David Lynch mit seiner düsteren Abrechnung „Mullholland Drive“ über die oberflächliche Filmindustrie Recht hatte: Beautiful People Will Ruin Your Life. Die erste Single “Lemon To A Knife Fight” entstand angeblich auch wegen Lynch, dessen Werke es Sänger Matthew 'Murph' Murphy wohl zu der Zeit angetan hatten. Darin singt er, eine Zitrone zu einem Messer-Kampf mitgenommen zu haben. Wenn nun Indiegitarren-Fans fragen sollten „Das soll ein Messer sein?“, kann man nur antworten: Nein, aber ein verspielter Umgang mit einem festgefahrenen Genre. The Wombats haben auf „Beautiful People Will Ruin Your Life” vielleicht ein wenig die jugendliche Energie verloren und diese gegen eingängigen Indiepop mit Psychedelic-Anleihen, Spoken-Word-Einlagen und Power-Pop-Momenten ausgetauscht, eine selbstbewusste Emanzipation vom drolligen alten Image kann man ihnen jedoch nicht absprechen.

Tourdaten

06.04.18 - Jovel (Münster)
07.04.18 - E-Werk (Köln)
10.04.18 - Neue Theaterfabrik (München)
15.04.18 - Astra (Berlin)
16.04.18 - Docks (Hamburg)

Tracklist

01. Cheetah Tongue
02. Lemon to a Knife Fight
03. Turn 
04. Black Flamingo
05. White Eyes
06. Lethal Combination 
07. Out Of My Head
08. I Only Wear Black
09. Ice Cream
10. Dip You In Honey
11. I Don’t Know Why I Like You But I Do

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen

Album der Woche: Andy Burrows - "Company"

Album der Woche: Andy Burrows - "Company"

Jetzt die Alben der Woche für nur 5 Euro runterladen
Jede Woche stellen wir gemeinsam mit 7digital ein Album der Woche vor, das es für günstige fünf Euro zu kaufen gibt. Diese Woche freut sich die Redaktion einhellig über "Company" von Ex-Razorlight Andy Burrows.
Neues aus dem Pop-Feuilleton

Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Paul Kalkbrenner, den Arctic Monkeys, neuen Geschäftsmodellen und Angela Merkel
Geradezu staatstragend geraten die Beiträge des Popfeuillton diese Woche. Während Paul Kalkbrenner seinen Techno für den „tragenden Teil der Gesellschaft“ bei zwei ausverkauften Konzerte in der Wuhlheide an Mann und Frau brachte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel verraten, was sie privat hört. Die Arctic Monkeys veröffentlichen derweil ihr viertes Album und die Kaiser Chiefs suchen verzweifelt nach Aufmerksamkeit.
Live im Tonspion: The Kooks

Live im Tonspion: The Kooks

Tonspion überträgt Konzert am 17.6.08 live aus Köln
Einer der großen Durchstarter der letzten Jahre sind die Kooks. Bei ihrem Konzert in Köln, werden die Youngster beweisen, was dran ist am Hype.
Hingeschaut: Das neue Video von The Kooks

Hingeschaut: Das neue Video von The Kooks

Ein Vorgeschmack auf das, was es zu beweisen gilt
Im vierten Jahr ihres Bestehens bringen „die Spinner“ von The Kooks nun ihre Bewährungsprobe unters Volk. Ihr Debütalbum „Inside In/Inside Out“ erreichte mehrfach Platin und die Band wurde förmlich überschüttet mit Lob und Auszeichnungen. Mit anderen Worten: Der Hype hat die Latte ziemlich hochgelegt!
Die besten Bands des nächsten Jahres

Die besten Bands des nächsten Jahres

Der Tonspion Wochenrückblick
Von welchen Bands werden wir im Jahr 2006 reden? Die Newcomer des Jahres 2005 geben Antwort. Der New American Oxford Dictionary wählt "Podcast" zum Wort des Jahres, die Suchmaschine Bandnews sammelt Nachrichten über Bands und Musiker und die britische Indie-Band Maximo Park entdeckt das mobile Blogging.