The Golden Age

The Golden Age

Woodkid

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Im Jahr 2011 gab es im Netz einen regelrechten Hype um das spektakuläre Video zum Song "Iron" des bis dahin unbekannten französischen Musikers Woodkid. Kein Wunder, denn der Musiker ist im Hauptberuf Regisseur und konnte sich somit einen Mini-Spielfilm für seine Musik gleich selbst produzieren. Nun gibt es den Soundtrack zu seinen Videos auch als Album.

Mit "Run Boy Run" ist Yoann Lemoine aka Woodkid derzeit überall zu hören. Der Song zeigt bereits, in welche Richtung er auch auf seinem Album geht: melancholische Songs mit viel Streichern und Bombast inszeniert und im Kontrast dazu seine verletzliche, latent leidende Stimme.

Was als effektvoller Soundtrack zu einem Video oder Werbespot noch ziemlich gut funktionieren mag, fängt auf die Dauer des Albums doch irgendwann an, zu nerven. Zwar hat Woodkid seinen ganz eigenen musikalischen Stil kreiert, aber auf Dauer erstarrt seine Musik zur Pose.

Die Grenze zum Kitsch überschreitet Woodkid auf "The Golden Age" ein ums andere Mal. Das Songwriting auf "The Golden Age" ist keineswegs so packend, wie der perfekt auf Hochglanz produzierte Sound und die weihevolle Athmosphäre des Albums es suggerieren möchte. Insofern ist "The Golden Age" mit Vorsicht und eher in kleinen Dosen zu genießen, weil man es sonst durch seine zuckrige Klebrigkeit ganz schnell die Gehörgänge verklebt.

Zur Single "Run Boy Run" von Woodkid

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen