Angel Guts: Red Classroom

Angel Guts: Red Classroom

Xiu Xiu

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut

Wie klingt der Tod der eigenen Band? Jamie Stewart alias Xiu Xiu macht mit "Angel Guts: Red Classroom" einen Vorschlag...

Jamie Stewarts Synthieprojekt Xiu Xiu war noch nie besonders lebensfroh: vor ein paar Jahren verkündete Xiu Xiu "Dear God I Hate Myself"; die letzten Alben "Always" und "Nina" klangen vergleichsweise zugänglich, widmeten sich aber inhaltlich unverdrossen den Themen Tod, Verderben und verhängnisvollem Sex.

Xiu Xius neuntes Album "Angel Guts: Red Classroom" ist eine sperrige, dunkle Post-Industrial-Electro-Oper, die so schwer verdaulich wie beeindruckend ist: musikalisch erinnern die Tracks an Suicide, Einstürzende Neubauten, Nurse With Wounds oder Scott Walker und sind doch so originär Xiu Xiu, wie keine der vorherigen Platten.

Xiu Xiu - Stupid In The Dark

Der Albumtitel bezieht sich auf den gleichnamigen japanischen Gewalt- und Erotikthriller und auf Jamie Stewarts Umzug von North Carolina in eine der finstersten Gegenden von Los Angeles, in der Morde und Überfälle auf der Tagesordnung stehen. Dass das Album laut Stewart wie "der Tod von Xiu Xiu" klingt, verwundert also kaum.

Unheilvolles Rauschen und Fiepen geistert durch Stücke wie "Black Dick" und "Stupid in the Dark", brachiale Industrialsounds treffen auf Telefonklingeln, ziellos wummernde Beats und Goth-Atmosphäre. Stewart klagt und haucht und schraubt seine Stimme in dramatische Höhen, manchmal schiebt er erstaunte Kiekser ein, die etwas (Selbst-) Ironie ins Spiel bringen - was dem Album gut tut, sonst versänke es in Schwärze und Ausweglosigkeit. "Angel Guts: Red Classroom" ist nichts für schwache Nerven, aber  ein kathartisches Erlebnis. Das Album erscheint am 4.2.2014

Ähnliche Künstler

Empfohlene Themen